EMP Plattenkiste zum 01.02.2013

EMP Plattenkiste

Die EMP Plattenkiste ist wieder da. Der erste Monat des Jahre ist quasi vorbei. Erfreulicherweise kommen nun wieder die Platten, auf die man lange gewartet hat. Das Winterloch ist vorbei und nach und nach kommen Meldungen zu den Veröffentlichungen, die uns die nächsten Wochen erfreuen werden. Auch wir sind wieder bis zum Anschlag in Arbeit und checken für euch die Platten der Woche, die unbedingt Gehör finden sollten. Die EMP Plattenkiste zum 1. Februar 2013.

Tomahawk_Oddfellows

Der Wahnsinn hat einen Namen: Tomahawk

Tomahawk sind wohl eine Ausnahmeband auf diesem Planeten. Man nehme Faith No More, Helmet und The Jesus Lizard, mische die Zutaten, lege noch eine Portion Wahnsinn dazu, verrührt das Ganze und man hat Tomahawk. Klingt kaputt? Dann hört euch mal „Oddfellows“ an. Ganze 6 Jahre hat es gedauert, bis Mike Patton diese Band wieder zum Leben erweckt hat und ja, es lohnt sich! „Oddfellows“ ist sperrig, quer und irre, aber eben auch „Musik nicht von dieser Welt“. Und gerade hier liegt der Reiz!
Harmful_SickAndTired

Famose Band, die unbedingt angecheckt werden muss: Harmful!

Harmful sind eine der wenigen Bands, die zu selten die Aufmerksamkeit erhalten, die sie verdienen würden. Bereits im Jahre 1992 gegründet, macht man Noiserock und selbst Faith No More- Basser Billy Gould hat dieser Band seine Aufmerksamkeit geschenkt. Beachten solltet ihr „Sick And Tired Of Being Sick And Tired“, einem Monster von Album, welches man so einer deutschen Band nicht zutraut. Aber Harmful beweisen, dass die deutsche Musiklandschaft einiges zu bieten hat und nicht Alles aus Amerika oder UK kommt.

Girlschool

Girlschool sind Oldies and Goldies!

Das eine reine Frauenband auch amtlich Eier haben kann, zeigten Girlschool schon etliche Jahre bevor so manche andere Band ins Leben gerufen wurde. Und diese Band ist am längsten aktiv, was Frauen-Metal angeht. So kann man sicherlich von Pionieren sprechen, ohne dabei zu übertreiben. „The Bronze Years“ ist die perfekte Compilation, wenn es darum geht, einen Einblick über das Schaffen der britischen Band zu erhalten. Die ersten vier Alben - die viele Fans als die besten ansehen - kommen in einem Boxset. Wer die Band bis dato noch nicht kannte, sollte sich Girlschool definitiv geben.

AudreyHorne_Youngblood

Youngblood ist ein grandioses Album von Audrey Horne

Es ist soweit: Audrey Horne lassen die Katze in Form von „Youngblood“ aus dem Sack. Mit  Classic Rock versetzt, wirkt das Album im ersten Moment etwas unzugänglicher als die Vorgänger. Aber dies mindert in keiner Weise den Rock- Faktor und letztendlich hat man sogar mehr von dieser Band, als mit allen Vorgänger-Alben zusammen. „Finest Rock From Norway“ sollte auf der CD stehen. Es wird gerockt, psychedelische Klänge dargeboten und Sänger Toschie zeigt sich gesanglich wohl von seiner besten Seite. Audrey Horne haben den Sprung zu einer der ganz großen Bands locker geschafft.

Dreamshade_The-Gift-Of-Life

Dreamshade machen einen soliden Job!

Ohne Löcher und ohne Aussetzer machen die Herren von Dreamshade ihr Ding. Aus der Schweiz kommend, zeigen sie mit „The Gift Of Live“, wie Melodic Death Metal klingen muss. Erst 2006 gegründet und hier mit dem zweiten Album am Start, lassen Dreamshade einen Staunen. Sowohl mit den Harmonien, als auch mit dem technischen Spielvermögen schafft man es mit 10 Songs das Level konstant ganz oben zu halten. Hier wird der Hörer noch gefesselt, wie man es von einem Album erwarten sollte.

Kategorien: MUSIK Peter

Tags: Audrey Horne Dreamshade Girlschool Harmful Oddfellows Sick And Tired Of Being Sick And Tired The Bronze Years The Gift Of Life Tomahawk Youngblood | permalink

Teile diesen Artikel: