David Bowie ist tot! Eine Hommage an ein musikalisches Chamäleon

David Bowie - Banner

David Bowie ist gestorben. Wie die offizielle Facebook-Seite des britischen Musikers bestätigte, erlag Bowie seinem Krebsleiden. Ein Versuch einen anscheinend undurchsichtigen Mann zu beleuchten.

David Bowie gilt als Chamäleon der Rockmusik. Kaum ein anderer Künstler hat sich geradezu mit jedem seiner Album neu definiert und sich zu einer Stil-Ikone entwickelt. Erst am letzten Freitag veröffentlichte der Brite sein 25. Studioalbum „Blackstar“, welches über Redaktionen hinweg als Meilenstein definiert wurde.

David Bowie

David Bowie galt als exzentrisches Chamäleon in der Musikbranche. Mit jedem Album hat er sich neu definiert.

David Bowie - Seit 1967 ein Chamäleon

David Bowie, bürgerlich unter dem Namen David Robert Jones in Brixton geboren, war einer der ganz wenigen Künstler, die die Musikszene immens geprägt haben. Sei es mit seinen Veröffentlichungen unter seinem Namen, Singles wie „Heroes“, aber eben auch seinen Kollaborationen , welche ruhmreich in die Musikgeschichte eingehen sollten. Bereits sein Debüt „David Bowie“ aus dem Jahre 1967 sollte für Aufsehen sorgen, welche ihn bis zu seinem letzten Album „Blackstar“ begleitete. Tragischerweise erschien das letzte Album an seinem 69. Geburtstag vergangenen Freitag, was letztendlich seine letzte Verwandlung darstellen sollte. Zwei Tage später verstarb David Bowie an seinem Krebsleiden, welches ihn seit rund 18 Monate begleitete.

David Bowie - Facebook

Doe offizielle Facebook-Seite von Bowie bestätigt den Tod des Musikers.

Seine Musik war grenzüberschreitend

Insbesondere seine Zusammenarbeiten mit anderen Künstlern machten David Bowie über Genre-Grenzen hinweg bekannt. Seien es Beiträge zu Soundtracks von „Underworld“, „Intimacy“ oder eben auch „American Psycho“. Filme wie „Lost Highway“ mit seinem Beitrag „I’m Deranged“ oder TV-Serien wie „Person Of Interest“, für welche die Zusammenarbeit mit Nine Inch Nails Kopf Trent Reznor in Form des Tracks „I’m Afraid Of Americans“ verwendet wurden, waren wegweisend. Nirvana coverten „The Man Who Sold The World“ auf ihrem MTV Unplugged-Album und Freddie Mercury sang das Duett „Under Pressure“ mit Bowie. Bowie war ebenfalls die Blaupause für unzählige Gothic und Wave-Bands, die in Interviews immer den Einfluss des Briten unterstrichen.

David Bowie - Twitter

Bowies Sohn Duncan ist getroffen und verabschiedet sich vorerst aus der Welt von Twitter. Verständlich!

Nun ist David Bowie im Alter von 69 Jahren verstorben. Mit rund 140 Millionen verkauften Alben gehört er zu den erfolgreichsten Musikern der Popgeschichte. Alben wie „Aladdin Sane“ und besonders „Diamond Dogs“ sind Kult und darüber hinaus wurde Bowie zu einer Stil-Ikone, die auch die Modewelt beeinflusste. David Bowie, welcher als exzentrischer Mensch galt, hinterlässt zwei Kinder - Duncan und Alexandria Jones - sowie seine Frau Iman Abdulmajid. Uns wird seine Musik bleiben und Hits wie „Helden“, welche durch Bands wie Rammstein nicht nur durch Bowie selbst weiterleben werden. R.I.P. David Bowie!

Kategorien: MUSIK Peter

Tags: Blackstar Chamaeleon David Bowie Helden heroes Krebs News Nine Inch Nails Nirvana Rammstein The Man Who Sold The World Trend Reznor | permalink

Teile diesen Artikel: