Das neue Album „Silencing Machine“ von Nachtmystium ist „fucking black metal“

Nachtmystium - Bandlogo

Einen Spagat zwischen psychodelischer Musik und extremen Metal hinzulegen, gelingt wohl nicht vielen. Bei der amerikanischen Band Nachtmystium gelingt es ohne große Probleme und man ist mit der, eigentlich als Nebenprojekt gegründeten, Band seit dem Jahre 2002 auf Erfolgskurs.

[yt]

Blake Judd, der nebenbei noch Battle Kommand Records mit ins Leben gerufen hat, veröffentlicht diese Tage sein neues Album „Silencing Machine“, welches natürlich mit dem Durchbruch-Album „Instict: Decay“ verglichen wird. Vom Black Metal getrieben, ist „Silencing Machine“ für viele Fans wohl wieder eine Rückentwicklung zu den alten Tagen, in denen die Band begann. Judd sieht das anders: „Ich denke, man kann schon sagen, dass dies der Nachfolger von ‚Instinct: Decay’ ist.

Ich bin extrem stolz auf die ‚Meddle’-Alben, aber dieses Kapitel ist für Nachtmystium vorbei. Man hört Bands ja ständig sagen, dass sie zu ihren Wurzeln zurückkehren, aber das ist bei Nachtmystium nicht wirklich der Fall. Wir haben unsere Wurzeln nie wirklich verlassen, sondern nur einen kleinen Umweg genommen und dabei ein bisschen herumgealbert. Für mich unterscheidet sich der Vibe auf ‚Silencing Machine’ nicht sonderlich von dem auf ‚Instinct: Decay’.“

Nachtmystium - Bandfoto 2012

Nachtmystium - Bandfoto 2012

Weiterentwicklung hin, Besinnung auf die Anfangstage her! Nachtmystium beschäftigen sich weniger mit solchen Dingen, sondern schauen, dass die Band das macht, was sie am besten können: Black Metal. Judd sieht das ebenfalls so und beschreibt das neue Album „Silencing Machine“ mit den Worten „It’s a fuckin’ black metal record.” Mehr kann man eigentlich nicht hinzufügen!

Nachtmystium - Silencing Machine

Nachtmystium - Silencing Machine - Albumcover

Kategorien: MUSIK Peter

Tags: Blake Judd Instinct: Decay Nachtmystium Silencing Machine | permalink

Teile diesen Artikel: