Das Album der Woche: Behemoth mit Messe Noir

Behemoth - Banner

Behemoth bescheren uns das Album der Woche. Mit „Messe Noir“ beendet die Band den Zyklus zum letzten Studioalbum „The Satanist“. Darüber hinaus ist das neue Album eine wahre Augen- und Ohrenweide. Ein wahrlich starkes Ding! Hier die Fakten dazu!

Behemoth sind erfolgreicher den je. Darüber muss man wahrlich nicht diskutieren und insbesondere das letzte Studioalbum „The Satanist“ hob die Band auf ein völlig neues Level. Man lieferte ein perfektes Album ab, welches keinerlei Schwächen zuließ. OK, manchem Fan wird die Tatsache stören, dass Behemoth es mittlerweile verstehen, sich zu inszenieren. Nichts wird dem Zufall überlassen, kein Ton wirkt irritierend und mit viel Epos manövrierte insbesondere Frontmann Nergal die Band zu neuem Ruhm. Dies, obwohl er einige Jahre zuvor dem Tode regelrecht von der Schippe gesprungen ist. Und ja, auch trotz der Tatsache, dass Nergal mittlerweile Kultstatus in Polen hat, ruht der Mann sich nicht aus. „The Satanist“ wird veröffentlicht, die Band tourte quasi ständig und dennoch schaffte er es, die Band als Marke in ein völlig neues Licht zu rücken. Fettes Merchandise, eigener Alkohol, seine Barbershops, und eine Meinung, mit der er auch gerne in den Vordergrund rückt.

Behemoth - Band 02

Behemoth verstehen es, sich und ihre Musik in Szene zu setzen. Nichts wird dem Zufall überlassen. (c) by Nuclear Blast

Behemoth ist und bleibt das Herzstück von Nergal

Und doch ist Behemoth immer seine Herzensangelegenheit geblieben. Davon rückte er auch nicht ab, als er sein Soloprojekt Me And That Man ins Leben rief und völlig neue musikalische Pfade bewanderte. Behemoth sind und bleiben der Dreh- und Angelpunkt des Mannes, welcher die Band formte. Doch wenn wir in die Diskografie der Band blicken, sehen wir, dass dort seit 2014 eine Lücke klafft. Seit 4 Jahren gibt es reichlich Konzerte und noch mehr Meldungen auf den sozialen Plattformen, aber eben kein neues Behemoth-Album. Freunde, seit aber vorgewarnt, denn die Polen sind bereits fleißig am Werkeln und befinden sich eben in den Staaten um den Mix in Angriff zu nehmen. Bedeutet wohl, dass die Aufnahmen absolviert sind. Um die Wartezeit zu verkürzen veröffentlichen sie nun aber kurzerhand die Livegeschichte „Messe Noir“, einem Livemitschnitt der es in sich hat.

Behemoth - Band

Mit dem Livealbum „Messe Noir“ schließt sich nun der Zyklus zum letzten Studioalbum „The Satanist“. (c) by Nuclear Blast

Ein Livealbum? Ein Lückenfüller? Sicher nicht!

Ein Lückenfüller? Was Halbherziges? Mitnichten! Vielmehr ist „Messe Noir“ die Livedarbietung des letzten Studioalbums. Aufgenommen in Warschau vor der größten Menge, die man dort versammeln konnte. „Messe Noir“ ist eine Darbietung der Extraklasse. Eine theatralisches Konzert, in keinster Weise aber auch negativ gemeint. Wir sprechen hier von Kunst. Dem Zusammenspiel des Visuellen und einer Akustik, die druckvoller nicht sein könnte. Behemoth agieren mit der Menge, sie frisst der Band aus der Hand und Nergal regiert über all dem wie ein König. Es sind die großen Momente bei „Ora pro Nobis Lucifer“, in denen die Menge die Band feiert. Oder das schnelle „Amen“, welches einem radikalen Kahlschlag gleichkommt, der aber punktgenauer nicht dargeboten werden könnte. Laut Aussage der Band ist „The Satanist“ ein wichtiges Album für die Band, die nun den Zyklus hierfür mit dem vorliegenden Album abschließen wird. „The Satanist“ und insbesondere „O Father O Satan O Sun“ werden den geneigten Fan noch freuen. Jedoch muss auch erwähnt werden, dass es keinerlei Schwächen gibt bei den insgesamt 15 Songs.

Behemoth - DVD

So schaut das schicke Ding aus. Ein musikalisches Feuerwerk, sowohl für die Augen, als auch für die Ohren.

Doch was kauft man nun?

Nun bleibt die Frage, ob man sich die DVD, CD, oder doch die LP besorgt. Lasst euch gesagt sein, dass insbesondere die DVD (bzw. Die Blu-ray) es in sich hat. Neben den 15 Songs gibt es dazu noch den Auftritt des Brutal Assault Festivals. Noch mehr gefällig? Klar, die 6 Videos, die zu Songs auf dem „The Satanist“-Album gedreht wurden. Gibt es on top! Doch wir können euch beruhigen, dass es zum Glück auch die CD/DVD bzw. CD/Blu-ray Bundle gibt, die euch eine ganz besondere Messe bescheren werden.

Kategorien: MUSIK Peter

Tags: Reviews Album der Woche Behemoth Blu-Ray DVD EMP EMP Plattenkiste live Livealbum Messe Noir Plattenkiste The Satanist | permalink

Teile diesen Artikel: