Das Album der Woche: Alter Bridge mit Walk The Sky

Alter Bridge - Banner

Alter Bridge veröffentlichen „Walk The Sky“. Das neue Album macht da weiter, wo die Erfolgsgeschichte der Band mit dem letzten Album endete. Ein unfassbar starkes Album mit reichlich Riff-Attacken. Zurecht unser Album der Woche wie wir bei EMP finden. 

Es gibt wenige Bands wie Alter Bridge. Wenn man sich die Mühe macht und den Rock-Kosmos der letzten 15 Jahre anschaut, dann findet man wenige Bands, die sich derart durchgesetzt haben.  2004 gegründet und lange als Nachfolger der Band Creed verschrieen, konnte diese Truppe geradezu einen kometenhaften Aufstieg hinlegen. Sicherlich war die ehemalige Band von Mark Tremonti und den anderen Instrumentalisten ein Sprungbrett, die Band von Myles Kennedy kannten aber die wenigsten. Oder wem sagt The Mayfield Four etwas? Ja, die Truppe hat zwei Alben veröffentlicht, jedoch sind diese in unseren Breitengraden eher nicht beachtet worden. Da kam es geradezu wie gerufen, dass Creed sich auflösten und Kennedy eh auf der Suche nach einer neuen Band war. Alter Bridge wurden gegründet, sollten auch Rock machen wie es Creed schon taten, aber das Ganze war mehr Metal als die Schmachtfetzen von Creed. 

Alter Bridge - Band

Die Herren um Tremonti zeigen sich bereits seit dem Debüt als ganz starke Truppe. (c) by Napalm Records

Alter Bridge überzeugten bereits mit dem Debüt die Rockwelt

Bereits das Debüt „One Day Remains“ schlug wie eine Bombe ein. Die Mischung aus dem famosen Gitarrenspiel eines Tremonti und der Tatsache, dass Myles Kennedy eine unfassbar charismatische Stimme hat, bescherten der Band direkt eine Tour mit 3 Doors Down. „Blackbird“ folgte, der Erfolg wuchs und vom einstigen Support-Act mauserte man sich zu einem gestandenen Headliner. „AB III“, „Fortress“ und „The Last Hero“ sollen nur der Vollständigkeit wegen genannt werden. Die Touren wurden größer, Stadien füllte man und immer wieder musste man der Band eben zusprechen, dass sie einzigartig sind. Selbst Nebenkriegsschauplätze wie die Soloalben von Tremonti oder die Tatsache, dass Myles Kennedy sich mit Slash verbündete, machten keinen Alter Bridge Song zu einer halbgaren Sache. Im Gegenteil: Immer wieder gewann man den Eindruck, dass Alter Bridge durch die Seitensprünge einiger Mitglieder profitierte und man noch gewitzter an neue Songs heranging. Nun mit „Walk The Sky“ das neue Album.

Alter Bridge - Cover

Zwischen Himmel und Erde? Der Höhenflug vom Alter Bridge geht mit „Walk The Sky“ weiter.

„Walk The Sky“ zieht wieder alle Register

Da die beiden Protagonisten Kennedy und Tremonti mit ihren anderen Projekten beschäftigt waren und getrennt voneinander Songs schrieben, bestand die Befürchtung, dass diese Distanz den Songs anzuhören ist und man eine gewisse Zerrissenheit anhört. „One Life“ stellt ein sanftes und sphärisches Prelude des Albums dar, bevor mit „Wouldn’t You Rather“ direkt die ersten Zweifel aus der Welt geräumt werden. Ein stampfender Song, welcher bereits in der ersten Minute all das Können von Alter Bridge aufzeigt. Riffs, die sich gewaschen haben, dominantes Drumming, satte Bassläufe und diese übermenschliche Stimme eines Kennedy. Wie perfide gut kann man sein Können so auf den Punkt bringen. „Take The Crown“ schlägt in eine ähnliche Kerbe, während „The Bitter End“ oder „Indoctrination“ sich eher radiotauglich präsentieren. „Walk The Sky“ ist eine emotionale Achterbahnfahrt, welche den Hörer fesselt und in den Bann ziehen wird. Ein Album, welches jegliche Zweifler überzeugen wird! Must-Have und ja, sofort anschaffen!

Kategorien: MUSIK Peter

Tags: Reviews Album der Woche Alter Bridge CD EMP Plattenkiste Mark Tremonti Myles Kennedy Plattenkiste Vinyl Walk The Sky | permalink

Teile diesen Artikel: