Caliban - Tales from the road - Ghost Empire in Russland Part I

Ein neues Jahr, eine neues Album und die ein oder andere Tour. Diesmal haben wir das Jahr mit einer Russland Tour begonnen, um unser neues Album "Ghost Empire" auf die Menschheit loszulassen!!! 

Nicht die erste Russland Rutsche für uns, dafür aber die mit ca. 4 Wochen bis jetzt längste... und ehrlich gesagt wusste ich Anfangs nicht, was mich/uns da alles erwarten würde, denn bislang hat man immer mehr oder weniger die größeren Städte bespielt. Und dann auch noch zu so einer brenzlichen Zeit, wo in Russland gerade wegen der Winter Olympiade in Sotchi alles recht unentspannt war.

Zum Glück müssen wir gerade nicht in die Ukraine, was da passiert ist unfassbar und ich hoffe für das Wohl des Landes, dass sich da bald etwas tut! Aber jetzt erstmal zurück zur Tour.

Im Vorfeld muss ich mich kurz Aufregen, denn da hat man mal eine gute Flug connection und dann muss man sich selbst den Trip schwer machen. Weil unser Visum erst ab dem 6.2 Gültig war. Wir wären aber schon am 5.2 angekommen und somit mussten wir anstatt direkt nach Russland zu fliegen, über Berlin und Polen fliegen, um sich dann noch in nen Van zu setzen um nach Russland zu bügeln, um somit erst in der Nacht zum 6.2 ankommt... thumps up!!!

Wie dem auch sei, wir sind ja mittlerweile Tour erfahren und haben uns selbst diesen Trip so angenehm wie möglich gemacht, zumindest in der Theorie...

Inder Lunch

War lecker beim Inder...Schmeckt!!!

Am Anfang lief noch alles nach Plan, Flug Düsseldorf nach Berlin und dann während der Wartezeit ein lecker Mittagessen beim Inder, sehr nice, anschließend kam der Anschlussflug Berlin nach Krakow, zumindest fast, denn in der Zeit vom Security Check zum Gate wurde unser Flug gestrichen...TOP... Caliban Adventure Tours, es geht einfach nicht ohne bei uns ; )

Also alles wieder zurück und fix zum Air Berlin Schalter, den Flug umbuchen... unsere alternative sah dann so aus, dass wir noch einen Stopp in München einlegen mussten und dann mit ca. 2-3 Stunden Verspätung in Krakow angekommen sind. Aber wenigstens sind wir noch angekommen, hätte ja auch anders ausgehen können.

In Krakow angekommen, lief dann aber wieder alles nach Plan. Unser Tour Manager für Russland, Vadim, hat uns am Flughafen eingesammelt und auf ging's mit dem Van Richtung Russland - Kaliningrad ins Hotel. Also der Winter bei uns zu Hause ist nichts im Vergleich zu hier, aber so schlimm wie befürchtet (-30 Grad) war es auch nicht.

Ich hab hier eine Zusammenfassung von den ersten 9 Tagen für euch:

6.2 Kaliningrad, 7.2 St. Petersburg, 8.2 Moscow, 9.2 Kazan, 10.2 Samara, 11.2 Saratov, 12.2 Volgograd, 13.2 Travel Day, 14.2 Rostov on Don. Touren in Russland ist immer wie eine kleine Abenteuerreise, zumindest was das Reisen und die Clubs angeht. Denn die meisten Clubs sind entweder total abgerotzt und im Arsch, oder man kommt in super geil aufgemachte Themen Clubs, wo alles irgendwie super liebevoll und stylemäßig cool eingerichtet ist. Dazu kommen noch die Fahrten mit den Zügen hier, die auch ab und an interessant sein können. Fotos dazu könnt Ihr unten in der Galerie sehen.

Schwer zu erkennen, aber die Bühne war Aufgemacht wie ein zerbombtes Haus...

Ich war für meinen Teil am ersten Tag ein wenig "over excited", so dass ich nicht mehr ganz nüchtern auf die Bühne gekommen bin und ich mir dadurch direkt bei der ersten Show meine Rippen geprellt/angeknackst habe. Ich hab beim Stagediven schon gemerkt, dass der Aufprall sicher nicht gut war und die Schmerzen trage ich bis Heute (3 Wochen später) mit mir rum...es wird zwar besser und ich bin nicht mehr die ganze Zeit auf Schmerzmitteln, aber trotzdem, ein scheiß Elend, Idioten Aktion!!!

Die Shows waren für mich dementsprechend etwas anstrengender als sonst, vom Kopf her war ich von den Pillen "Glattgebügelt", aber trotzdem konnte ich natürlich nicht wie gehabt auf der Bühne rumtoben etc...eine Schande!!! Trotzdem waren die Shows aber Hammer Geil und intensiv, allein durch das Abgehen der Leute vor der Bühne...ich kann nur jeder Band empfehlen mal nach Russland zu gehen wenn die Möglichkeit besteht!!!

Die Eskimos wissen auch was gut ist. Kam mir vor als ob die ganz Russland zugeschmiert haben ; )

Allerdings muss ich auch dazu erwähnen, dass man Dill mögen muss, denn Dill ist quasi "DAS GEWÜRZ" hier, ein Allrounder, an dem man hier LEIDER nicht vorbei kommt, der landet sogar anstatt Basilikum auf einem Tomate - Mozzarella Salat.

Wofür Russland auch noch bekannt ist, sind die super Strassen, die haben hier Schlaglöcher wo man Baby’s drin baden könnte, war schön entspannend für meine Rippen. Da war ich froh das wir die erste Woche fast nur Zug gefahren sind. Das ist zwar immer ein riesen Punk mit dem ganzen Equipment etc. und Platz ist auch sehr gering, aber wenigstens fährt die Bahn relativ ruhig!!! Zu den Shows im Allgemeinen bleibt nicht viel zu sagen...

Huiiiiiiiiiiiii!

...die Leute hier sind hungrig und zerlegen sich und die Clubs ohne Gnade!!! Wie auch zu Hause, sind wir meist nach der Show noch raus zum Autogramme schreiben, was sich hier aber immer etwas chaotischer abspielt, da die Fans einen hier ALLE auch anfassen wollen und Angst haben zu kurz zu kommen...teilweise etwas bedrückend/beängstigend, aber bis jetzt wurde noch niemand tot getrampelt ; )

Auf bald.

Kategorien: MUSIK Andy

Tags: Caliban Century Media Ghost Empire Metalcore | permalink

Teile diesen Artikel: