Caliban – Tales From The Road: Darkness Over Xmas Part 1

CLBN LOGO-HEADOi und a happy new year euch allen! Das Jahr ist noch relativ jung und ich kann es kaum erwarten wieder durch die Welt zu Touren, denn unsere Abschluss Mini Tour „Darkness Over Xmas“ hat mir nach recht langer Pause mal wieder vor Augen geführt, warum es so geil ist Musik zu machen und Shows zu spielen. 3 Tage, eine kurze Zeit, aber gerade deswegen umso intensiver!!! 

Wie vielleicht der ein oder andere hier schon in meinem letzten Artikel gelesen hat, waren wir seit dem Spätsommer nicht mehr auf Tour, weil wir ein neues Album aufgenommen haben. Wir hatten uns vorgenommen auf den 3 Shows 2 neue Songs zu spielen und auch unser bisheriges Liveset etwas neu zu Gestalten, also quasi mal wieder Songs mit ins Set nehmen, die wir schon lange nicht gespielt hatten. Um das neue Set auch gut präsentieren zu können, war natürlich eine ordentliche Vorproduktion von Nöten - dazu kam noch, dass wir ein neues 3D-In-Ear-System ausprobieren wollten, welches sich den Bewegungen auf der Bühne anpasst, dazu aber gleich mehr!Caliban Vorproduktion IIWir haben uns das Wochenende vor Weihnachten zum Proben getroffen und weil wir am Sonntag schon früh Anfangen wollten musste ich leider schon Samstagabend in den Pott fahren, hab dabei nur leider vergessen das am Wochenende (und vor allem zu Weihnachten zu dieser Zeit) immer die Hölle los ist in der Bahn. Ich hasse es mit der Bahn zu fahren, wenn 80% der Leute stramm bis zum Anschlag sind, zumindest wenn ich komplett Nüchtern bin ; ) Aber, drauf geschissen, hab's ja überlebt!

Caliban Vorproduktion Tag 1:

Laden, Aufbauen, Verkabeln, quasi das selbe Verfahren wie auf einer richtigen Show und dann hieß es erst mal warten, warten, warten. Denn das neue In-Ear System musste auch erst mal installiert werden etc. Als dann scheinbar alles fertig zum testen und checken war, hat sich herausgestellt, dass die Jungs von dem neuen In-Ear System nur eine unbrauchbare BETA Version dabei hatten und somit war die ganze Warterei für den A****, schade.

Nachdem das dann geklärt war, konnten wir aber endlich Anfangen unsere Songs zu Proben, was auch recht gut geklappt hat! Als wir die „alten“ Songs alle wieder drauf hatten, haben wir unseren Fokus auf die neuen Songs gelegt. Auch wenn man die neuen Songs mittlerweile gefühlte 1mio. Mal gehört hat, fühlt es sich immer strange am Anfang an die Songs zu spielen. Ungefähr wie neue Schuhe einlaufen, die noch etwas drücken. Alles in allem war der Tag gut Produktiv und um 21:00 Uhr Schicht für den Tag.

Vorproduktion Tag 2:

Der 2. Tag wollte auch nicht einfach so Starten, denn unser Mischpult ist ständig abgeschmiert, nervig... aber nach ein paar Telefonkonferenzen konnte der Fehler gefunden und behoben werden! Ansonsten verlief es reibungslos, was ich aber noch erwähnen muss, unsere Pizzabestellung... da fragt man sich manchmal was da für Typen die Bestellungen entgegen nehmen. Patrick heißt „Grün“ mit Nachnamen und um den Leuten am Telefon es einfach zu machen, sagt er immer „Grün, wie die Farbe“ und der Typ am Telefon fragt doch ernsthaft wie das geschrieben wird, denn „Grün wie die Farbe" wäre doch ein sehr ungewöhnlicher Name. Wir haben uns nicht mehr ein bekommen! Da war's ja eigentlich klar, dass die Bestellung bei Lieferung auch nicht korrekt sein kann. Na immerhin hatten wir was zu lachen :) Ab nach Hause und ein bisschen Weihnachten feiern und am 25. ging es dann weiter. Stay tuned...

Caliban Vorproduktion III Later, Andy.

PS: Teil 2 geht am 11.02. online ;)

[empart]327461[/empart] [empart]327460[/empart] [empart]327462[/empart] [empart]327459[/empart]

Kategorien: MUSIK Andy

Tags: Any Given Day Caliban Century Media Darkness Over Xmas Gravity Ibanez Kingstar Konzerte Meinl Metal Metalcore Monster Energy Neaera Tama Vitja Walking Dead On Broadway | permalink

Teile diesen Artikel: