Alice In Chains und das Erbe von Layne Staley

Da steht das neue Alice In Chains Album „The Devil Put The Dinosaurs Here“ in den Startlöchern und nun gibt es Streitigkeiten. Nein, nicht innerhalb der Band, sondern vielmehr von aussen.

Der alte Sänger Layne Staley, welcher am 05.04.2002 durch Drogenkonsum verstarb und seiner Band Alice In Chains somit ein vorzeitiges Ende bescherte, sorgt in diesen Tagen für Gesprächsstoff. Seine Mutter Nancy McCallum legt nun Rechtsmittel ein, was Royalties hinsichtlich der alten Songs betrifft.

Layne Staley

Layne zu seinen Lebzeiten

Hierbei geht es um Rechte an den Songs und der Vergütung, die Staley beziehungsweise nun seiner Mutter zustehen. Laut Aussage des Seattle Post Intelligencer bekommt die Mutter nicht das Geld, welches ihr zustehen sollte, wobei die Band Alice In Chains dies dementieren. Streitpunkte sind Songs, die unter Staley geschrieben wurden und vor allem der Bandname. Hier sieht sich die Mutter des einstigen Sängers im Nachteil. Laut ihr sollen alte Verträge ausgelaufen sein, die besagen, dass ihr 16% der Einnahmen zustehen. Ferner würde sie gewisse Zahlungseingänge auf ihrem Konto vermissen, die aber noch fällig wären. Alice In Chains ließen verlauten, dass Alles seine Richtigkeit hätte und die Mutter von Staley keinen Einfluss mehr auf die Bandentscheidungen habe. Eine Summe, um die es gehen soll, wurde nicht genannt.

Alice in Chains

Alice In Chains in der Originalbesetzung

Der Zeitpunkt für solche Streitigkeiten könnte besser fast nicht sein. „The Devil Put The Dinosaurs Here“ wird in wenigen Tagen veröffentlicht und man muss der Mutter von Staley fast schon strategisches Vermögen zusprechen. Für Alice In Chains sollte die Nummer glimpflich ablaufen, da aus alten Geschichten schon bekannt sein dürfte, dass Ansprüche von gewissen „Erben“ immer wieder zu Tage kommen und meist mehr heiße Luft sind als alles Andere. Beispielsweise machte Courtney Love, Witwe von Nirvana-Sänger Kurt Cobain, ebenfalls Ansprüche geltend gegen Dave Grohl und Krist Novoselic. Diese verliefen aber im Sande und wurden schnell aus dem Raum geschafft.

AliceInChains-2013

Und die Band in der jetzigen Besetzung

Hinsichtlich „The Devil Put The Dinosaurs Here“ dürfen Alice In Chains sicherlich keine Angriffe fürchten. Die Band zeigt sich konsequent in ihrem Grunge- Gewand, welches einerseits eine Bodenständigkeit aufweist, auf der anderen Seite mit „The Devil Put The Dinosaurs Here“ aber ein Album geschaffen werden konnte, was wie ein musikalischer Querschnitt durch alle bisherigen Alben erscheint. Somit ein voller Erfolg, der aufzeigen sollte, dass Alice In Chains wohl die letzten authentischen Grunger sind, die unser Planet noch zu bieten hat.

[yt]

Kategorien: MUSIK Peter

Tags: Alice In Chains Layne Staley The Devil Put The Dinosaurs Here | permalink

Teile diesen Artikel: