AC/DC sagen Konzerte ab

ACDC-Banner

News aus dem Hause AC/DC, wenn auch keine guten. Die Australier sind gezwungen 10 anstehende Konzerte zu verschieben. Grund sind gesundheitliche Probleme. Bis dato sind die deutschen Shows noch nicht betroffen. 

Es sollte die fulminante Fortsetzung  der „Rock Or Bust“ Tour sein und AC/DC haben sich entschlossen, die „Rock Or Bust World Tour 2016“ in Angriff zu nehmen. Auch zwei Konzerte in Deutschland - 26. Mai in Hamburg und 01. Juni in Leipzig - stehen auf dem Tourplan. Doch nun muss die Band um Angus Young die Notbremse ziehen. Grund sind gesundheitliche Probleme des Sängers Brian Johnson, der die Band zwingt, bis jetzt 10 Konzerte zu verschieben.

AC/DC melden auf ihrer Homepage, dass Konzerte abgesagt werden müssen

Wie die Meldung auf der AC/DC- Homepage offenbart, können die letzten Konzerte der aktuellen US-Tour nicht gespielt werden. Ärzte legten Sänger Brian Johnson nahe, sich zu schonen und auszuruhen, da ihm sonst ein „totaler Gehörverlust“ drohen würde. Man plane ferner, die abgesagten Konzerte zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen, wenn auch eventuell mit einem Gast-Sänger. Dies spricht wohl Bände, was den Gesundheitszustand des 68-jährigen Frontmannes betrifft.

ACDC - Homepage

Die Homepage von AC/DC mit der Meldung, dass die anstehenden US-Termine verschoben werden müssen.

Was passiert mit den deutschen Shows?

Aktuell ist ferner unklar, ob die anstehenden Deutschland-Konzerte von AC/DC wie geplant stattfinden können. Die Band hält sich bedeckt, was nachvollziehbar ist. Johnson wurde 1980 als Sänger der australischen Kult-Rocker rekrutiert, nachdem der vorherige Sänger Bon Scott verstarb. Fakten wie rund 200 Millionen verkaufte Alben und die Tatsache, dass AC/DC zu einer der erfolgreichsten Bands der Musikgeschichte gehören, müssen sicherlich nicht mehr ausgetreten werden.

ACDC -live

AC/DC auf der Tour zu "Rock Or Bust". Großes Tennis, große Bühne, große Songs.

Seit "Rock Or Bust" ist irgendwie der Wurm drin

2014 erschien nach sechs Jahren Pause „Rock Or Bust“, was durch die Demenz-Erkrankung von Bassist Malcolm Young zuerst unter keinem guten Stern stand. Erschwerend kam hinzu, dass der Drummer Phil Rudd unter Anklage stand, da er den Mord an zwei Personen beauftragt haben soll. Dieses Vergehen konnte aus Mangel an Beweisen nicht bewiesen werden, Rudd sorgte dennoch für Aufsehen, da er mit Betäubungsmitteln erwischt wurde. Den Posten als Schlagzeuger bei AC/DC verlor Rudd selbstverständlich, da seine Strafe sich auf Hausarrest und Drogenentzug belief, was eine Tour unmöglich machte. AC/DC haben sich Chris Slade geschnappt, welcher auch aktuell noch das Drumset bedient.
AC/DC - Brian Johnson

Man kann aktuell nur hoffen, dass sich Brian Johnson wieder schnell erholt.

Wie und ob es für AC/DC nun nach den Absagen weitergehen wird, ist unklar. Wir werden euch selbstverständlich davon unterrichten, sobald es Neuigkeiten gibt. An dieser Stelle können wir Brian Johnson und der Band nur die besten Wünsche schenken, denn eines sollte klar sein: Doch des fortgeschrittenen Alters, treten AC/DC mehr in die Eier, als viele jüngere Bands.

Kategorien: MUSIK Peter

Tags: AC/DC Angus Young Brian Johnson Chris Slade Gesundheit Highway To Hell Konzerte Malcolm Young News Phil Rudd Rock Or Bust Shows Taubheit | permalink

Teile diesen Artikel: