Caliban - Tales From The Road, Festival Season 2016 Part I

Caliban Logo 2016

Festival Saison, mitunter die schönste Zeit für Bands und Fans! Zumindest wenn das Festival gut organisiert ist und das Wetter mitspielt. Wir haben dieses Jahr einige Festivals hinter uns gelassen und ich wollte euch mal ein kurzes Feedback geben, wie ich die Festivals mit Caliban erlebt habe

Caliban Andreas Dörner 2016

(c) Alexander Jung

Groezrock:

Mit das erste Festival für uns in diesem Jahr war das Groezrock in Belgien. Ich finde das sich das Groezrock unter anderem dadurch Auszeichnet, dass sie fast nur Hardcore und Punk im Line-Up haben und oftmals auch exklusive Reunions. Dazu kommt eine Prise Metal und Alternative Rock und fertig ist ein gutes Bandbesteck! Wir sind schon am Vorabend nach Belgien gefahren und ich weiß zwar nicht mehr wie es passiert ist, aber als wir auf dem Festival angekommen sind, waren wir schon alle sehr lustig unterwegs. Da es an den Vortagen gut geregnet hat, war das mit der kontrollierten Koordination gar nicht mehr so einfach. Der ein oder andere hat sich dabei auch langgemacht und ein unerwartetes Schlammbad genommen.

An dem Abend haben wir noch die Headliner gesehen, dann hab ich die Meute leider aus den Augen verloren, aber zum Glück noch ein paar Freunde im VIP Zelt getroffen und bin dann mit einem doch recht akuten Dusel in die Koje gefallen. Der Morgen danach war dementsprechend etwas schleppend, aber zu bewältigen. Wir hatten nicht viel zu tun an dem Tag, also konnte ich noch gut faul sein. Im Laufe des Tages kamen die Lebensgeister wieder zurück und ich bin froh, dass ich mir noch ein paar Bands ansehen konnte. So hab ich z.B. "Juliette & The Licks" gesehen. Ist eigentlich so gar nicht meine Musik, aber Juliette Lewis ist einfach eine Rampensau!

Die Show später am Abend war Mega geil, denn wir haben auf der großen Bühne ohne Absperrung gespielt und somit hieß es Vollkontakt, was mir immer am liebsten ist, nur leider viel zu selten möglich, dass auf so großen Bühnen durchzusetzen. Nah am Fan, mit Schweiß und Gesang. Das Zelt war voll und die Leute gut geladen. Ein geiler Auftakt für die Festival Saison!!!

Caliban Patrick Grün 2016

(c) Alexander Jung

Rock am Ring & Rock im Park:

Da war echt wieder der Wurm drin. Da freut man sich mal wieder auf dem Ring und im Park zu spielen und dann fällt die ganze Schose buchstäblich ins Wasser! Zumindest für uns, auf dem Ring, wo wir hätten spielen sollen. Am Freitag waren wir noch guter Dinge, wir hatten zwar eine echt miese Anfahrt, weil die Autobahnen ständig dicht waren, aber als wir dann vor Ort waren, lief alles ziemlich Rund. Die Bands die ich sehen wollte an dem Tag waren "Biffy Clyro" und "Korn", dadurch das wir aber erst so spät angekommen sind und Korn schon im Set waren, hab ich mir gedacht, dass ich mir Korn für den Tag klemme und sie mir in Ruhe auf dem Ring anschaue. Daraus sollte aber nichts werden, was ich zu dem Zeitpunkt leider noch nicht wissen konnte!

"Biffy Clyro" haben mich dafür aber komplett an die Wand geblasen, eine Mega Live Band! Die restliche Zeit bis zur Show war meistens sehr entspannt und wir wurden sehr gut von den Zuständigen umsorgt ;) Showtime, die Halle bis zum Anschlag gefüllt mit jeder Menge tanzwütigen Leuten. Für mich definitiv auch eines der Highlights in diesem Jahr! An dieser Stelle kann ich nur nochmal meinen größten Dank aussprechen, dass war MEGA FETT! So eine geile Show gibt natürlich dann auch immer gut Anlass, dass gebührend zu Feiern, was wir dann auch bis zum Buscall getan haben. Im VIP Bereich im Backstage gab es wie immer die „Party Zone“ mit Drinks und ich kann nur sagen, wir haben ausgetrunken. Autopilot an, Kurs gesetzt auf den Bus und sogar noch die Koje gefunden. Ein gelungener Abend, ein geiler Tag auf dem Rock im Park!
Caliban Marc Görtz 2016

(c) Alexander Jung

So schön wie der Abend auch war, der Morgen danach wird dadurch leider nicht besser, kennt man ja mittlerweile schon. Wird man schlau daraus? Nein! Also das übliche Prozedere, Painkiller rein und Koje Hüten. Zum Glück hatten wir an dem Samstag einen Day off! Wir standen mit unserem Bus in Neuwied, ca 45min Fahrt entfernt vom Rock am Ring, wo zum Glück alles vor Ort war was man für einen Katertag braucht. Gegen Mittag ging es direkt weiter mit Frühschoppen, zumindest für einige unter uns. Ich hab mir nur n Glas Sekt gegen den Kater reingebügelt und eine Pizza geholt. Besseres Essen bei nem Kater gibt’s nicht! Das Unwetter hat Spuren auf dem Ring hinterlassen und die Prognosen standen sehr schlecht, so dass der Ring erst mal auf unbestimmte Zeit unterbrochen wurde, was meine Katerlaune nicht unbedingt besser gemacht hat. Das Ende vom Lied kennen ja die meisten von euch schon, der Ring wurde am Sonntag komplett dicht gemacht und somit gab es natürlich auch keine Show für uns...Mega zum Kotzen, aber natürlich auch verständlich, um nicht noch mehr verletzte, oder sogar schlimmeres zu Riskieren! Dennoch, sehr, sehr schade. Vielleicht klappt es nächstes Jahr!

Novarock Festival:

Das nächste geile Festival stand in Österreich an. Leider für uns nur für ein paar Stunden, weil wir schon wieder sehr früh gen Heimat fahren mussten. Dafür war der Aufenthalt aber sehr geil, heiß und intensiv mit jeder Menge Staub, den die Leute vor der Bühne aufgewirbelt haben. Die Sonne hat einem auf der Bühne echt schwer zugesetzt und natürlich auch den Leuten vor der Bühne, aber die haben richtig Gas gegeben und uns einen mega Abriss beschert! Es war echt nur ein super kurzer Aufenthalt, mehr oder weniger ein Zwischenstopp, von daher gibt es leider auch nicht mehr zu Berichten!

Hell Fest:

Das Hell Fest in Frankreich ist meiner Meinung nach eines der eindrucksvollsten Festivals in Europa. Das Line Up ist immer mega geil und das Festivalgelände ist wie ein Dorf aufgebaut, wo man gut einen Endzeit Film drehen könnte! Ich kann jedem nur Empfehlen das Hell Fest mal zu Besuchen. Der Start in den Tag war etwas mühsam, weil bei der Hinfahrt etwas Alkohol im Spiel war und die Hitze an dem Tag war auch nicht sonderlich förderlich bei der Genesung. Der Kaffee war stark, mein bester Freund und Wegbegleiter über das Festivalgelände. Später am Tag hab ich mir Gojira angesehen, die Mega Abgerissen haben und bei der Gelegenheit möchte ich euch direkt das „neue“ Album "Magma" empfehlen, fette Scheibe! Wir hatten leider etwas Pech mit unserer Spielzeit, da wir Zeitgleich mit Slayer spielen mussten. Bis auf das es hätte etwas voller für der Bühne sein können, war die Show aber geil, die Leute haben sich gut zerlegt! Das hat die Laune sehr gehoben und man hatte Grund das zu feiern...Highlights des Abends war dann noch die Show von Heaven Shall Burn, die den Leuten zu später Stunde den Rest gegeben haben, solide und sympathisch, wie man es von HSB gewohnt ist! Leider konnte ich nur ein paar Songs schauen, weil es wieder in Richtung Heimat ging. Auf dem Weg zum Backstage hab ich noch ein paar Minuten von Ghost mitgenommen, welche am Ende mit einem dicken Feuerwerk ihre letzten Töne haben Ausklingen lassen. Die Stimmung war geil, der Pegel im oberen Bereich, alles in allem also ein geiler Tag, ein geiles Festival! Das Einzige, woran das Hell Fest noch arbeiten könnte, ist das Frühstück...vor allem was den Vegetarischen/Veganen Bereich angeht, denn der war laut den Jungs von HSB etwas ausbaufähig ;)

Als nächstes stand das Rockpart Festival in Ungarn an. Ich sag's mal so, dass Festival an sich ist auf jeden Fall noch ausbaufähig was die ganze Orga und Technik angeht. Wäre unser Hotel nicht direkt am Balaton gewesen, wo wir den ganzen Tag abhängen konnten und uns in das grenzwertig erfrischende Wasser begeben konnten, wäre die Reise wohl eher für den Ar*** gewesen. Ich möchte euch das Festival aber auch nicht mies reden. Die Promoter sich sehr viel Mühe gegeben und das Beste was ging raus geholt! Direkt vor uns haben Tesseract gespielt, die ich auch schon lange nicht mehr gesehen hatte. Eine geile Band auch, sehr gute Musiker und mega Sänger! Die Show in der frühen Nacht war dann ok, so wie das ganze Festival. Also Verbuche ich diesen Trip mal unter bezahlten Kurzurlaub und blende den Rest aus ;) Up next, ein anderes Highlight diesen Jahres, dass Vainstream...stay tuned!

Later, Andy.

[gallery type="slideshow" ids="38484,38485,38486,38487,38488,38489,38490,38491,38492,38493,38494,38495,38496,38497,38498,38499,38500,38501,38502,38503,38504"]

Kategorien: INSIDE EMP MUSIK Andy Konzerte

Tags: Caliban Festival Festivals Gravity Groezrock hell fest Konzerte Nova Rock Rock am Ring rock im park | permalink

Teile diesen Artikel: