HIM ereilte wohl ein Schicksal, welches einigen Bands zuteil wird, aber hier völlig unberechtigt auftritt: Eine Band, die auf ihren größten Hit reduziert wird. Im Falle von HIM natürlich „Join Me In Death“, welcher im Jahre 1999 durch die Decke ging und den Finnen einen phänomenalen Erfolg bescherte. Aber HIM hatten stets mehr zu bieten als das Dasein als „One-Hit-Wonder“. Sämtliche Veröffentlichungen um Ville Valo bestechen durch Anlehnung an den Gothic Metal, der in einem eigenen Gewand besticht. „Love Metal“ fällt in diesem Zusammenhang des öfteren und sorgt seit der Gründung im Jahre 1991 und dem ersten Album „Greatest Love Songs Vol. 666“ zunehmend für ausverkaufte Hallen und einen Erfolg, welcher wenigen finnischen Bands zuteil wird. Mit „Razorblade Romance“ konnte man auch international von sich reden machen und die darauffolgenden Werke wie „Deep Shadows And Brilliant Highlights“, sowie „Love Metal“ und „Dark Light“ sollten ebenfalls auf fruchtbaren Boden fallen. Sicherlich hat auch die TV-Präsenz von Vallo bei „Jackass“ und „Viva La Bam“ etwas zum Erfolg beigetragen, aber primär ist es doch die Musik von HIM, die die Nachfrage stützte und anfeuerte. Selbst das aktuelle Werk „Tears On Tape“ beweist, dass sich HIM stets ihre Eigenständigkeit bewahren konnten und darüber hinaus ein feines Gefühl dafür haben, zeitlose Melodien zu schaffen.
Neben den Werken der „Love Metal“-Band HIM runden wir in unserem EMP Shop die Diskographie von HIM mit Merchandise und DVDs ab. Hier sollte wirklich jeder etwas finden.

Weiterlesen