Als 1987 die damals 15-jährigen Schüler Billie Joe Armstrong und Mike Dirnt ihre erste Punkband gründeten - unter dem Namen Sweet Children - hätte wohl niemand gedacht, dass sie in den 90er Jahren das Punk-Revival einläuten würden. Nach einem Besetzungswechsel und der Umbenennung in Green Day, kam mit dem 3. Album Dookie 1994 der internationale Durchbruch.

Mit den beiden Alben American Idiot (2004) und 21st Century Breakdown (2009) räumten die Jungs von Green Day dann richtig ab. 21st Century Breakdown erreichte in allen wichtigen Charts Platz 1, American Idiot ebenfalls, abgesehen von Deutschland wo sie immerhin bis auf Platz 3 kletterten. Als wären sie als Punk-Rock-Band nicht erfolgreich genug, adaptierten Green Day die American Idiot-Scheibe 2009 als Musical und räumten damit ein Jahr später zwei Tony Awards ab. Nach so einer riesigen Erfolgswelle würden sich die meisten Bands erst einmal eine lange Auszeit gönnen. Green Day schwammen aber schon immer gegen den Strom und so hauten die drei Punkrocker 2012 gleich drei(!) Alben raus.

Mit ¡Uno!, ¡Dos! und ¡Tré! haben die Jungs aus der amerikanischen East Bay mal wieder bewiesen, dass Punkrock nicht nur ein Musikstil ist, mit dem man seine Jugend verbringt. Nach der eher Pop-Punkrock orientierten 21st Century Breakdown Platte, haben Green Day mit ¡Uno! wieder richtig auf die Kacke gehauen. In guter old-school-Punkrock-Manier rocken sich Green Day mit 3-Minuten Krachern wie "Nuclear family", "Rusty James" oder "Trouble Maker" in die alten Zeiten zurück. Und auch das zweite Album der Trilogie, ¡Dos!, passt perfekt zu Green Day. Zwar ist das Album insgesamt etwas ruhiger und Rock'n'Roll-lastiger, doch im Punkrock ist halt alles erlaubt, oder?! Okay, Ausbrechersongs wie "Nightlife" passen jetzt nicht wirklich zu Green Day aber wie schon gesagt: fuck the rules! Mit ¡Tré! haben Green Day schließlich ihr Versprechen gehalten: sie haben innerhalb eines halben Jahres drei Alben rausgehauen. Das letzte Album der Trilogie ist wohl das ruhigste Album. Billie Joe Armstrong hat da eine ganz passende Beschreibung am Start: "Beim ersten Album kommst du in Stimmung für die Party. Beim zweiten bist du auf der Party und beim dritten räumst du das Chaos auf!". Dementsprechend bewegt sich das ¡Tré! Album irgendwo zwischen Katerstimmung, Punkrock-Herzschmerz und rotziger Melancholie. Steht den Jungs echt gut!

Revolution Radio

Das war wohl nieder nichts mit einer langen Auszeit! Billie Joe Armstrong, Mike Dirnt und Tré Cool können einfach nicht lange stillhalten und deshalb wundert es wohl keinen, dass die drei Punkrocker passend zum 30. Bandjubiläum mit einem neuen Album um die Ecke kommen. Mit Revolution Radio katapultierten sich Green Day zurück zu ihren Wurzeln. In guter alter Dookie und American Idiot Manier haut euch das Album allerfeinsten und rotzigen Punkrock um die Ohren. Die Texte handeln von Polizeigewalt, Schulamokläufen, wahnsinnigen Politikern wie Donald Trump und vom immer größer werdenden Hass der Menschheit. Revolution Radio haut euch die Wahrheit direkt ins Gesicht und verschönert rein gar nichts. Mit Songs wie "Outlaws", "Too dumb to die" oder "Bang Bang" rufen Green Day zum Widerstand auf, für mehr Miteinander statt Gegeneinander, für eine bessere Welt und für ein besseres Leben. Green Day sind zurück und können mit Revolution Radio nahtlos an das Niveau von Dookie und American Idiot anknüpfen - geile Scheibe!

Green Day Merchandise

Selbstverständlich findet ihr bei uns im Green Day Online Shop jede Menge Merchandise Artikel wie Green Day Shirts, Tops, Accessoires, CDs, und vieles mehr. Also worauf wartet ihr noch? Schmeißt das Revolution Radio an und sucht euch euer Lieblingsmerchandise von Green Day aus. Wir sehen uns dann beim nächsten Konzert.

Weiterlesen
Seite 1 von 1