Die Krone des Metalcore/Pop Punks ist in festen Händen: die Jungs von A Day To Remember hauen seit 2003 ein Überfliegeralbum nach dem anderen raus. Schon mit ihrem Debüt-Album "And Their Name Was Treason" haben sie in nur wenigen Wochen die Bühnen weltweit erobert. Man spielte über 200 Shows pro Jahr und klapperte alle wichtigen Festivals ab. Das nennen wir mal einen guten Start. ADTR haben einen unverwechselbaren Sound, der nicht nur den Kopf pausenlos kreisen lässt, sondern auch den Stimmbändern keine Ruhe gönnt. Hymnenverdächtige Refrains, harte Mosh-Parts und die perfekte Mischung aus Metalcore und Pop-Punk machen A Day To Remember zu einer ganz besonderen Band, die besonders Live ihre volle Stärke entwickelt. Sänger Jeremy McKinnon beherrscht den Wechsel von "mitten in die Fresse" bis hin zu eingängigen Gesangsmelodien wie kein zweiter. Auf dem Erfolg vom Debütalbum haben sich die Jungs aber keinesfalls ausgeruht und mit Alben wie "For Those Who Have Heart" oder "Homesick" ordentlich nachgelegt. Es folgte eine Tour mit Bring Me The Horizon und sogar ein eigenes Festival haben A Day To Remember auf die Beine gestellt.

Doch je größer der Erfolg wird, desto größer werden auch so manche Probleme. Und so kam es im Jahre 2011 zu einem großen Streit zwischen A Day To Remember und dem Plattenlabel Victory Records. Schließlich bekamen die Jungs von ADTR das Recht zugesprochen und das Album "Common Courtsey" konnte über das eigene Label "ADTR Records" veröffentlicht werden. Geprägt vom Streit mit dem Plattenlabel ist das Album ein weiterer Meilenstein in der noch recht jungen Bandgeschichte von A Day To Remember. Zum ersten Mal stiegen die Jungs auch in den Charts in Deutschland und Österreich ein. Und allein in den Vereinigten Staaten verkaufte sich das Album über 190.000 Mal.

Bad Vibrations

Mit "Bad Vibrations" melden sich die A Day To Remember endlich zurück! Und wir können schon mal eins vorweg nehmen: wer die alten Album mochte, wird "Bad Vibrations" vergöttern. Für dieses Album haben sich die Jungs komplett zurückgezogen und die Songs nicht "on the road", sondern in aller Ruhe geschrieben und produziert. Und genau das hat das Niveau von A Day To Remember nochmal nach oben katapultiert. Songs wie "Paranoia", "Reassemble", "Justified" oder auch "Naivety" stellen den Höhepunkt der bisherigen A Day To Remember Karriere dar. Und auch soundtechnisch haben die Jungs nochmal eine Schippe draufgelegt. Zusammen mit Bill Stevenson (Black Flag) und Jason Livermore (Rise Against, NOFX) haben es ADTR geschafft einen ganz neuen Sound zu kreieren. Zu "Bad Vibrations" kann man nur noch eins sagen: Überfliegeralbum!

A Day To Remember Merchandise

A Day To Remember Shirt gefällig? Oder doch lieber einen dicken Kapuzenpulli? Kein Problem, checkt einfach unseren EMP A Day To Remember Shop aus. Natürlich haben wir auch die verschiedenen Alben der Jungs am Start. Und jetzt ab in den Pit und nicht vergessen die Stimme zu ölen: Da da da de da da da, Let's go!

Weiterlesen