In den 80er Jahren gegründet, gehört Anthrax mittlerweile als feste Größe zur Metal Landschaft allgemein und zu den "Big Four" des Thrash Metal im Speziellen. Und damit sind sie in bester Gesellschaft, denn die anderen drei Bigs sind Metallica, Megadeth und Slayer. Gitarrist Scott Ian gründete die Band in New York zusammen mit dem ehemaligen Bassist Dan Lilker. Den Namen Anthrax haben die Jungs damals in einem Biobuch gelesen und als Bandnamen gewählt, weil er "sufficiently evil" (böse genug) klang. Am Anfang war Anthrax noch sehr von der New Wave of British Heavy Metal beeinflusst, wendete sich dann aber ziemlich schnell dem Thrash Metal zu. Über die Jahre machte die Band auch mal ein paar experimentierfreudige musikalische Ausflüge. Anfang der 90er Jahre produzierten sie die Single "Bringe the Noise" zusammen mit der Hip Hop Combo Public Enemy, womit sie erheblich zur Entstehung des Crossover beitrugen. Aber nach solchen musikalischen Fremdgängen, kehrten sie am Ende doch immer zum Thrash Metal zurück. Über die Jahre erfolgten mehrere Umbesetzungen in der Band. Als einziges Gründungsmitglied ist heute nur noch Scott Ian dabei, der Sound von Anthrax ist allerdings nach wie vor der Hammer.

For All Kings

Vor fünf Jahren brachte die Band das Album "Worship Music" raus, das in Deutschland und den USA in den Top 20 der Billboard Charts vertreten war. Jetzt gibt es endlich wieder was Neues von Anthrax. Das Album: "For all Kings". Schon das Cover sieht mega aus. Es zeigt ein umgedrehtes Pentagram und die fünf Bandmitglieder als überdimensional große Statuen. Da hat Alex Ross mal wieder ganze Arbeit geleistet. Zum gewählten Titel "For all Kings" sagte Scott Ian: "Der Titel bedeutet für mich, dass jeder ein König sein kann. Jeder hat die Kontrolle über sein eigenes Leben, Kontrolle über sein Schicksal, einfach dadurch dass er zu einem verantwortungsvollen menschlichen Wesen heranwächst. Das soll nicht heißen, dass ein "König" zu sein bedeutet, der Boss in deiner Beziehung zu sein oder in irgendeiner Beziehung. Es heißt, du bist ein König deiner selbst. Verantwortung für seinen eigenen Scheiß zu übernehmen ist hauptsächlich, was ich meine." Auf dem Album finden sich auch sehr sozialkritische Songs, wie beispielsweise "Evil Twin". Schlagzeuger Benante sagt der Song wäre von der Terrorattacke auf das französische Satiremagazin Charlie Hebdo inspiriert. Es geht dabei um Menschen, die sich selber zu Richter und Henker über andere erheben und so zum "Evil Twin" der Menschheit werden. Die Songs rocken also nicht nur ordentlich das Hirn durch, sondern haben auch noch Botschaft. Mit dem elften Studioalbum legen Anthrax mal wieder ordentlich in ihrer Diskografie nach. Ihr werdet nicht enttäuscht sein. In unserem EMP Online Shop findet ihr natürlich sämtliche CDs der Band, das "Chile on hell"-Live-Package als Blu-ray, jede Menge geile Anthrax Shirts und diverse Accessoires. For all Kings and Queens!

Weiterlesen
Seite 1 von 1