The sceptre of deception von Falconer

The sceptre of deception Falconer, CD

1 Bewertung
Alles zu Falconer
Auf Lager, sofort lieferbar!
Nur noch 1 Stück vorrätig
Erhältlich seit 06.10.2003
Format/ProduktCD
GenrePower Metal
KategorieCDs

Artikelnummer 421870

Fragen zum Artikel?

Kundenbewertungen zu "The sceptre of deception"

Durchschnittliche Bewertung


Ø 4 Sterne
1 Bewertung
Letzte Bewertung:
1 Bewertung
5 Sterne 0
4 Sterne 1
3 Sterne 0
2 Sterne 0
1 Stern 0

Wie bewertest du diesen Artikel insgesamt?

Bewertung

Titel
Deine Bewertung
Die Spielregeln:
  1. Erstelle die Bewertung unter deinem eigenen Kundenkonto.
  2. Sei so objektiv wie möglich und verwende keine beleidigenden oder verleumderischen Aussagen.
  3. Verwende niemals URLs (Links) zu anderen Seiten, Namen Dritter, Adressen, Email-Adressen, Telefonnummern oder andere (persönlichen) Daten!
  4. Du akzeptierst, dass die Bewertung mit deinem Vornamen und dem ersten Buchstaben deines Nachnamens online bei EMP veröffentlicht wird.
  5. Bitte bedenke, dass die Leser nicht nur interessiert ob dir ein Artikel (nicht) gefällt, sondern vor allem warum das so ist. Danke!
EMP behält sich vor, Bewertungen, die nicht diesen Regeln entsprechen, nicht zu veröffentlichen!
1 bis 1 von 1 Sortieren nach: Datum | Hilfreich

8 Bewertungen Geschrieben am: Alter: 35 - 40 Jahre
Solider Folk Metal

Scepter of Deception war das erste (von 2) Falconer-Projekten, bei dem Kristoffer Goebel die Leadstimme übernommen hatte. Statt Mathias Blad´s melodiösem Bariton schlagen uns hier härtere Töne entgegen, dennoch in solider Power-Folk-Metalmanier. Sonst ist musikalisch alles beim Alten geblieben bis auf die Tatsache, dass es sich hier um ein Konzeptalbum handelt, das eine Gesamthandlung um Intrigenspiele unter Königskindern baut. Soweit, so gut, und dem geneigten Metal-Ohr sehr zuträglich. Aber halt! Da war eine Background-Vocal, die so gar nicht nach Goebel klingt! Und irgendwie vertraut... und der gesamte Song "Child Of Innocence" ist auch nicht von Goebel gesungen! Und siehe da - wen haben wir entdeckt? Es ging ja doch noch keine ganze CD ohne Mathias Blad! In der Rolle des "Valdemar" mischt er dennoch wieder mit und stellt in eindrucksvoller Manier die Abgrenzung der beiden Falconer-Vocalisten gegenüber! Erst die CD "Grime vs Grandeur" hat Blad ausgelassen - um dann wieder zurück zu kehren und zu bleiben...bis heute! Fazit: solider schwedischer Folk-Metal, ein nettes Konzeptalbum mit ein paar Highlights, wenn auch nicht das Beste, was Falconer je geliefert haben.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

1 bis 1 von 1

Deine Frage

Gib' einfach deine E-Mail Adresse an und die Frage zu dem Produkt. Wir werden dir so schnell es geht antworten.




schließen