Six Feet Under

Six Feet Under sind mehr als „6 Fuß tief“ und weit von einem Ableben entfernt. Im Gegenteil: Six Feet Under zeigen sich agiler denn je. Als ob Chris Barnes durch die Alben „Maximum Violence“, „Warpath“ und „Commandment“ eine Reinkarnation erlebt hätte, treibt er Six Feet Under immer weiter nach vorne. An Death Metal-Inspirationen mangelt es der Band aus Florida sicher nicht, wie auch die jüngeren Werke „Death Rituals“, „Undead“ und der titelmässige Ableger „Unborn“. Selbst vor reinen Coveralben macht Six Feet Under nicht halt. Mit „Graveyard Classics 1“ und „Graveyard Classics 2“ bollert man sich mit einem gesunden Querschnitt durch die Rockgeschichte um dann sich mit AC/DC Songs auszuleben. Wer kann, der kann und Six Feet Under können es! Den Hut muss man aber wohl vor allem bei dem Album „Bringer Of Blood“ ziehen, welches neben „True Carnage“ zwischen beiden Alben noch vom Stapel gelassen wurden. Barnes, als musikalischer Totengräber, schaufelte sich in die Gehörgänge und zeigte, dass Six Feet Under zelebrieren, was als einstiges Nebenprojekt zu seinem Cannibal Corpse-Posten, begann: Death Metal in bester und tödlicher Manier. Six Feet Under spielen auch im EMP Shop eine tödliche Rolle und neben den Krachern als Tonträger, fahren wir Shirts auf, die es auch für die weibliche Fraktion gibt.