Die EMP Popcornkiste vom 14. September 2017
popcornkiste-logan-lucky

Die EMP Popcornkiste vom 14. September 2017

| Keine Kommentare

popcornkiste-logan-lucky

Moinmoin, hier ist die neue EMP Popcornkiste! Heute habt ihr die Qual der Wahl zwischen Steven Soderberghs neuer Heist-Comedy „Logan Lucky“ und Darren Aronofskys Horror-Thriller „Mother!“. David Gilmours Konzertfilm „Live At Pompeii“ lief zwar nur gestern in den Kinos, ist dafür aber schon in zwei Wochen im Heimkino erhältlich!

LOGAN LUCKY

logan-lucky-kino-posterSteven Soderbergh is back! Mit „Logan Lucky“ kehrt der Regisseur von „Ocean’s 11“, „Ocean’s 12“ und „Ocean’s 13“ dorthin zurück, wo er erwiesenermaßen seine größten Erfolge gefeiert hat: zum Heist-Movie! Seine actionhaltige Krimikomödie handelt von den Brüdern Jimmy (Channing Tatum, der mit Soderbergh schon „Magic Mike“ gedreht hat) und Clyde Logan (Adam Driver aus „Star Wars: Das Erwachen der Macht„), die nicht gerade vom Glück geküsst sind. Jimmy ist ein Choleriker vorm Herrn, der einen Job nach dem anderen verliert, und Clyde ist ein einarmiger Barkeeper, der allerlei Spott über sich ergehen lassen muss. Als die Kohle mal wieder besonders knapp ist, beschließen die beiden, einen fetten Raubüberfall durchzuziehen: Beim wichtigsten NASCAR-Rennen der Welt, dem Coca-Cola 600, wollen die Jungs den großen Jackpot knacken. Auf ihrem Weg zu endlosem Reichtum soll ihnen der berüchtigte Panzerknacker Joe Bang (Daniel 007 Craig) helfen – doch der muss erst mal aus dem Knast befreit werden. Was für ein turbulenter Spaß, den uns Regie-Genie Soderbergh hier kredenzt, noch dazu mit absoluter Top-Besetzung: Neben den bereits erwähnten Hochkarätern sind auch Riley Keough, Katie Holmes, Katherine Waterston, Hilary Swank und Seth MacFarlane zu sehen!

MOTHER!

mother-kino-posterDer zweite Kracher dieser Kinowoche ist natürlich der neue Streich von Meister-Regisseur Darren Aronofsky („Black Swan“, „Requiem For A Dream“): Dichter Eli (Javier Bardem) und seine Frau Grace (Jennifer Lawrence) leben scheinbar glücklich in einem abgelegenen viktorianischen Landhaus. Als eines Abends ein mysteriöser Mann (Ed Harris) an der Tür klopft, wir ihre Zweisamkeit jedoch jäh gestört – und als Eli ihn auch noch einlädt, die Nacht bei ihnen zu verbringen, ist Grace gar nicht davon begeistert. Zudem sich kurz darauf auch noch seine Frau (Michelle Pfeiffer) zu ihnen gesellt. Grace wird misstrauisch und findet in den Sachen des Paares ein Bild von Eli… welches Spiel wird hier gespielt? Dieser Horrorthriller wird euch die Gänsehaut auf links drehen – nach dem für meinen Geschmack etwas zu biblischen „Noah“ läuft Aronofsky in diesem Schocker nach eigenem Drehbuch endlich wieder zu alter Form auf. Ein Film, den ihr so schnell nicht vergessen werdet!

DAVID GILMOUR – LIVE AT POMPEII

david-gilmour-live-at-pompeii-kino-posterOkay, mit dem Konzertfilm „David Gilmour – Live At Pompeii“ sind wir hier einen Tag zu spät dran: Er lief nur gestern in wenigen ausgewählten Kinos weltweit (let’s face it: vermutlich eh nicht im Kino eures Vertrauens). ABER: Schon am 29. September erscheint das gute Stück in vielen tollen Editionen (Blu-ray, DVD, CD, LP) fürs Heimkino! 2016 absolvierte David Gilmour, Gitarrist, Sänger und Songwriter der Rocklegende Pink Floyd, eine ganz besondere Konzerttour, auf der er an historischen Orten auf der ganzen Welt auftrat. Unter anderem zweimal im altehrwürdigen Amphitheater in Pompeji, wo zum ersten Mal seit den Gladiatorenkämpfen wieder eine Aufführung vor Publikum stattfand. Für Gilmour selbst war es auch eine Rückkehr in die Stadt, in der er schon 1971 mit Pink Floyd aufgetreten war. Regisseur Gavin Elder zeichnete beide Shows im Juli 2016 auf und schnitt sie zu diesem phänomenalen Konzertfilm zusammen, in dem der Meister viele alte, aber auch neue Songs performte. Pflicht für jeden Fan!

Viel Spaß im Kino!

Ben

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: