ZurückEMPThe rise of brutality

The rise of brutality HatebreedCD

3 Bewertungen
Hatebreed
Versandfertig in ca. 3-5 Tagen
Artikel wird versendet, sobald er lieferbar ist

Artikelinformationen

KategorieCDs
ThemaBands
GenreHardcore
Medien-FormatCD
Medien-VerpackungJewelcase
Erhältlich seit 03.11.2003
Artikelnummer421811

Der Opener ‚Tear it down’ greift das „Perseverance“ Outro auf, in ‚Another day, another vendetta’ erweisen Hatebreed den Hardcore-Ikonen Sick Of It All die Ehre. „The rise of brutality“ entkräftigt 2003 nachhaltig den Vorwurf des Auswimpens.

Kundenbewertungen zu "The rise of brutality"

  • 6
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
Ø 5 Sterne 6 Bewertungen
10%

Sag uns deine Meinung zu „The rise of brutality“ und erhalte innerhalb von 24 Stunden einen 10% Gutschein.
Schreibe eine Kundenbewertung

1 bis 5 von 6 Sortieren nach: Datum | Hilfreich

Geschrieben am:

2 Bewertungen

CD

Sehr geiles Album, lohnt sich es sich anzuhören. Hatebreed eben.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

Geschrieben am:

67 Bewertungen

geil

alleine schon wegen dem track THIS IS NOW habe ich es mir bestellt!!!
ein wahres meisterstück

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

Geschrieben am:

1 Bewertung

Die Scheibe knallt!

Wenn es eine Band im modernen Hardcore geschafft hat, dann Hatebreed! \'The rise of brutality\' ist ohne Ende, um es mal stupide auszudrücken, einfach inne Fresse! Eine wütende Scheibe, die alles wegfetzt, was nicht schon fest ist. Tear it down, so lautet der neue Schrei auf zwölf Uhr Richtung Hatebreed. Songs wie Doomsayer oder Straight to your face, lassen auf die Wurzeln von Hatebreed deuten. Brutaler Hardcore eben.. so wie er sein soll: brutal, direkt und kraftvoll. Auch live sollte man sie sich nicht entgehen lassen. Pflichtkauf!!

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

Geschrieben am:

2 Bewertungen

Oh mein Gott.Das für mich beste Album des Jahres um es kurz zu fassen.Diese Band hat es entgültig geschafft. Wo schon das Album Peserverance ein deutlicher Meilenstein für die Metalcore-Szene war dürfte dieses Album noch für den commerziellen Erfolg der Band sorgen.Vom Sound her sollte man sich auf dröhnende Gittaren und auf grollende Double-Bass-Drum-Einlagen einstellen die perfekt in einander übergreifen und dadurch für enormes Tempo sorgen. Die fantastischen Lyriks gröllt der Frontmann mit einer Stimmgewalt ins Mikro die an Corey von Slipknot erinnert. Genial eingängige Hymnen wie ``this is now´´sind wahre Meisterwerke und donnern in ein neues Metalcore Zeitalter vor.Wenn man irgendeine Cd sucht die einen über den großen Album-Entäuschungen des letzten Jahres hinwegbringt sollte er sich diese Cd hohlen.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

Geschrieben am:

1 Bewertung

Wahnsinn!! The rise of brutality schlägt ein wie eine Bombe und übertrifft seinen Vorgänger um längen. Anfangs hatte ich das Gefühl der Gesang wäre leiser geworden, aber spätesten nach 'facing what consumes you' war das kein Thema mehr. Die genialen Riff´s und die zum Teil abartig schnellen Doubel base Wirbel, die vor allem in 'Doomsayer' und 'another day, another vendetta', sind einfach genial. Leider ist die Fahrt wieder einmal schon nach knapp 35 Minuten zuende.Ein geniales Teil, das man ganz einfach laut hören muss.KAUFEN

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

1 bis 5 von 6