ZurückEMPThe fall of hearts
-10%
The fall of hearts - Katatonia CD

The fall of hearts KatatoniaCD

4 Bewertungen
Katatonia
€ 19,99

€ 17,99 Du sparst 10% / € 2,00

Auf Lager, sofort lieferbar!
Paketankunft:  voraussichtlich Dienstag, 28.03.2017

Artikelinformationen

KategorieCDs
ThemaBands
GenreGothic Metal
EditionLimited Edition
Medien-FormatCD & DVD
Medien-VerpackungMediabook
Erhältlich seit 20.05.2016
Artikelnummer330495

Katatonias neues Meisterwerk melancholischer Finsternis kommt im Mediabook mit CD (inklusive Bonustrack) und Audio-DVD (Hi-Resolution Stereo & 5.1 Audio - DTS 96/24 5.1 & 96/24 Stereo LPCM - mixed by Bruce Soord) sowie einem 24-seitigem Booklet.

Katatonia, die schwedischen Repräsentanten des Dark Progressive Rock/Metal, starten nun mit ihrem zehnten Studio-Album durch. Der offizielle Nachfolger von "Dead end kings" wurde im Stockholmer Studio Gröndahl & Tri-lamb aufgenommen, und selbst-produziert von Anders Nyström & Jonas Renkse. Gemischt und gemastered von Jens Bogren (Opeth, Ihsahn, Devin Townsend) @ Fascination Street Studios, mit Karl Daniel Lidén (Switchblade, The Ocean, Greenleaf) als Engineer. Katatonia loten ihre musikalischen Grenzen jenseits ihrer Metal Wurzeln aus und ziehen neue Fans aus dem musikalischem Spektrum von Bands wie Opeth und Anathema in ihren Bann. Gleichzeitig zementieren sie ihren Status als eine der meistgeschätzten und beliebtesten Bands in der Welt der modernen, heavy Music. "The fall of hearts" ist das erste Album mit ihrem neuen Drummer Daniel ’Mojjo’ Moilanen und mit ihrem kürzlich rekrutiertem Gitarristen Roger Öjersson (Tiamat), der gerade noch rechtzeitig an Bord kam um einige glühende Soli beizutragen.

Kundenbewertungen zu "The fall of hearts"

Ø 4,8 Sterne 4 Bewertungen
10%

Sag uns deine Meinung zu „The fall of hearts“ und erhalte innerhalb von 24 Stunden einen 10% Gutschein.
Schreibe eine Kundenbewertung

1 bis 4 von 4 Sortieren nach: Datum | Hilfreich

Geschrieben am:

4 Bewertungen

Das Beste seit Viva Emptiness

Es benötigt Zeit...aber dann ist ABTAUCHEN und GENIESSEN angesagt. Bisher das Album des Jahres für mich. Auch der Bonus-Track lohnt sich!

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

Geschrieben am:

9 Bewertungen

Ein Album das Zeit braucht, sich dann aber umso mehr entfaltet!

Obwohl zwischen "The Fall Of Hearts" und dem letzten regulären Studioalbum "Dead End Kings" ganze 4 Jahre liegen waren Katatonia in dieser Zeit alles andere als untätig. Ein Jahr nach "Dead End Kings" erschien mit "Dethroned & Uncrowned" eine reduzierte Unplugged Version von "Dead End Kings" und es folgte eine entsprechende Unplugged Tour die im vorigen Jahr auf dem großartigen "Sanctitude" Mitschnitt auf CD, DVD und Blu-Ray verewigt wurde. Ein knappes halbes Jahr vor der "Sanctitude" Veröffentlichung erschien mit "Last Fair Deal Gone Night" noch ein weiterer Livemitschnitt zur Jubiläumstour von "Last Fair Deal Gone Down" (das Album wurde im Jahr 2011 komplett live gespielt) außerdem ging man 2013 gemeinsam mit Paradise Lost auf Tour wo das 10 jährige Jubiläum von "Viva Emptiness" gefeiert wurde (auch hier wurde das Album komplett gespielt, wer weiß vielleicht kommt ja noch ein weiterer Mitschnitt zu dieser Tour).

Katatonia waren in den letzten Jahren also durchaus fleißig aber nach 2 Livealben wird es jetzt auch endlich wieder Zeit für ein neues Studioalbum. Nach der unglaublich emotionalen Unplugged Tour war ich gespannt ob sich diese eventuell auch auf den Songwritingprozess zu "The Fall Of Hearts" ausgewirkt hat. Es scheint dass dies teilweise der Fall war, vor allem "Decima" und "Pale Flag" sind wunderbar gefühlvolle Balladen die Gänsehaut erzeugen und ideal zur Unplugged Tour gepasst hätten, "Pale Flag" wirkt auch ein wenig wie eine Katatonia Version von "Scarborough Fair" (die bekannteste Version ist wohl von Simon & Garfunkel) die diesem Klassiker ernsthafte Konkurrenz macht!

Abgesehen von diesen beiden Songs gehen Katatonia aber konsequent den Weg von "Dead End Kings" weiter, im direkten Vergleich wirkt "The Fall Of Hearts" zu Beginn vielleicht etwas weniger zugänglich, die Songs von "The Fall Of Hearts" entfalten erst nach und nach ihre Wirkung aber dann umso mehr. "Serein" und "Old Fall Hearts" kennt man vielleicht schon durch die im Vorfeld veröffentlichten Lyric Clips, dies sind wahrscheinlich auch die zugänglichsten Songs während das 7 minütige "Takeover" als erster Song des Albums etwas mehr Zeit braucht um den Hörer zu fesseln. Ein sehr vertrackter Song wo sich ruhige und schnellere Parts abwechseln, gerade die schnelleren Parts und die überragende Leistung des neuen Schlagzeugers Daniel Moilanen haben was von Tool. Auch in dem genialen Dreierpack "Sanction", "Serac" und "Residual" (was für ein Hammersong!!!) wird der Einfluss von Tool auf Katatonia recht deutlich, gleichzeitig werden bei diesen Songs auch Erinnerungen an "Viva Emptiness" wach wo man Tool ebenfalls schon recht nahe war. Der Vergleich mit Tool ist aber nicht als Kritik gemeint, im Gegenteil es ist einfach nur beeindruckend was Katatonia hier für Songs erschaffen haben, mit "Passer" (zweifellos der härteste Song des Albums), "Last Song Before The Fade" (beginnt zuerst ganz ruhig mit Pianoklängen, entwickelt sich dann aber zu einen ganz großen, bombastischen Song der sämtliche Facetten von Katatonia zeigt) und "The Night Subscriber" ("Viva Emptiness" lässt einmal mehr grüßen) gibt es beispielsweise wahre Livekracher während das wunderschöne "Shifts" mit seinen Pianoklängen, den verschiedenen Effekten im Hintergrund und dem emotionalen Gesang von Jonas Renkse verzaubert.

Erwähnenswert sind darüber hinaus auch die verschiedenen Bonustracks von "The Fall Of Hearts", da wäre zum einen das faszinierende, mit Elektroklängen unterlegte "Vakaren" (auf dem limitierten Mediabook) wo man Jonas Renkse erstmals in schwedischer Sprache singen hört, was diesen großartigen Song sehr speziell macht. Mit der elektronischen Ausrichtung erinnert "Vakaren" übrigens an das Wisdom Of Crowds Projekt von Jonas Renkse und Bruce Scoord (The Pineapple Thief) und hätte auch sehr gut auf deren Album gepasst.

Das balladeske "Sistere" ist nur auf der Vinyl Edition sowie der limitierten Deluxe Earbook Edition (mit CD, DVD und Vinyl, auch hier ist "Vakaren" oben) vertreten und lebt von Akustikgitarren, folkig angehauchten Klängen und einmal mehr von Jonas Renkses emotionalen Gesang,

Die Earbook Edition beinhaltet außerdem einen Download Code für die digitale Version von "The Fall Of Hearts" an, hier gibt es mit "Wide Awake In Quietus" auch einen eigenen Bonustrack. Bei "Wide Awake In Quietus" wirkt Greg Mackintosh von Paradise Lost als Gastgitarrist mit der eine wahre Mitsinghymne mit seinem Gitarrenspiel veredelt. Der Song wirkt "old school Paradise Lost lastig" und wäre live ein richtiger Kracher da es ist schon sehr schade dass "Wide Awake In Quietus" nur als Bonustrack der digitalen Version vorliegt. Auch wenn die Earbook Edition den entsprechenden Download Code beinhaltet aber eigentlich hätte es sich "Wide Awake In Quietus" verdient "regulär" auf CD vertreten zu sein, es ist zu hoffen dass es der Song zumindest in die ein oder andere Setlist der kommenden Konzerte schafft.

Für die Japan Edition von "The Fall Of Hearts" wurde übrigens ein weiterer Bonustrack aufgenommen, dies ist wohl ein etwas leidiges Thema dass die Japaner oft in den Genuss von exklusiven Bonustracks kommen, dies ist allerdings nicht nur bei Katatonia sondern auch bei vielen anderen Bands so. Meines Wissens nach soll dadurch verhindert werden dass sich die Japaner die billigeren Europa Importe bestellen, in Japan sollen CDs nämlich um einiges teurer sein als in Europa. Jedenfalls sollte es nicht unerwähnt bleiben dass es einen weiteren großartigen Bonustrack zu "The Fall Of Hearts" (wenn auch nur für die Japan Edition) gibt und zwar handelt es sich um eine Coverversion von den Judas Priest Song "Night Comes Down". Ich muss gestehen dass ich das Original nicht kenne und ich auch kein allzu großer Judas Priest Fan bin aber der Song scheint mit dem düsteren Text wie für Katatonia gemacht zu sein, wie der Titel schon sagt eine Hymne an die Nacht die ideal zu Katatonia passt.

Auch wenn es etwas ärgerlich ist wie die Bonustracks aufgeteilt sind handelt es sich bei "The Fall Of Hearts" um ein ganz großes Album mit dem Katatonia gleich doppelt Jubiläum feiern, ist es doch ihr 10. Studioalbum in der 25 jährigen Bandgeschichte. Im Zuge von "The Fall Of Hearts" habe ich übrigens auch "Dead End Kings" noch mehr zu schätzen gelernt, ich habe das Album ja damals mit 4 Sternen bewertet mittlerweile gehört es gemeinsam mit "The Fall Of Hearts" und "Viva Emptiness" zu meinen persönlichen Favoriten von Katatonia!

Nur so am Rande erwähnt, Katatonia werden ja gerne mit Opeth verglichen, auch wenn die beiden Bands gut befreundet sind sehe ich ehrlich gesagt nicht so viele Gemeinsamkeiten, im Gegensatz zu ihren Landsmännern sind Katatonia doch noch etwas mehr im Dark Metal Genre verwurzelt. Wenn schon dann würde ich eher Vergleiche mit Anathema ziehen, diese haben sich zwar wie Opeth ebenfalls von ihren Metal Wurzeln entfernt aber im Gegensatz zu Opeth klingen Anathema und Katatonia für mich weniger kopflastig (mir fällt es jedenfalls eher schwer mich auf die Musik von Opeth einzulassen) sondern mehr emotional.

"The Fall Of Hearts" ist für mich jedenfalls ein ganz großer Kandidat für das Album des Jahres 2016, ich frage mich welche Band das in diesem Jahr noch toppen soll!

1 von 1 Kunden fanden dies Review hilfreich

Gib deinen Kommentar unten ein:

Geschrieben am:

4 Bewertungen

gut

geile Band

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

Geschrieben am:

2 Bewertungen

wieder ein Meisterwerk!

das neue Album braucht ein paar Durchläufe da die Songs teilweise etwas sperriger daherkommen (z.B. der Opener Takeover), aber bald stellen sich die bekannten Gänsehautmomente ein! Das Artwork von Travis Smith ist wieder großartig, ebenso der Klang der Scheibe!
Anspieltips: Serein, Old Hearts Fall & Last Song before the Fade!

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

1 bis 4 von 4