Auf Lager, sofort lieferbar!
Paketankunft:  voraussichtlich Dienstag, 28.03.2017

Artikelinformationen

KategorieCDs
ThemaBands
GenreSymphonic Metal
Medien-FormatCD
Medien-VerpackungJewelcase
Erhältlich seit 29.01.2016
Artikelnummer324968

AVANTASIAs außergewöhnliche siebte Platte "Ghostlights" wird am 29. Januar 2016 weltweit veröffentlicht. Auf dem Werk treten Dee Snider, Geoff Tate, Marco Hietala, Sharon Den Adel, Michael Kiske, Ronnie Atkins, Bob Catley, Jorn Lande, Bruce Kulick, Robert Mason, Herbie Langhans, Oliver Hartmann und Sascha Paeth mit Gastbeiträgen in Erscheinung und machen den Output zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Diese zwölf Songs umfassende Version wurde von Tobias und Sascha Paeth im Gatestudio Wolfsburg produziert. Paeth ist zudem für die Technik und den Mix von "Ghostlights" verantwortlich. Das Mastering übernahm Michael Rodenberg.

Folgende Instrumentalisten sind auf "Ghostlights" vertreten:
Sascha Paeth - Rhythmus-Gitarre, Lead-Gitarre, Bass, zusätzliches Keyboard
Michael Rodenberg - Orchestration, Keyboard
Tobias Sammet - zusätzliches Keyboard und Bass
Bruce Kulick - Lead-Gitarre
Oliver Hartmann - Lead-Gitarre
Felix Bohnke - Schlagzeug

Kundenbewertungen zu "Ghostlights"

Ø 4,4 Sterne 7 Bewertungen
10%

Sag uns deine Meinung zu „Ghostlights“ und erhalte innerhalb von 24 Stunden einen 10% Gutschein.
Schreibe eine Kundenbewertung

1 bis 5 von 7 Sortieren nach: Datum | Hilfreich

Geschrieben am:

35 Bewertungen

Die Mischung macht's

Wie schon von dem einen oder anderen Vorredner geschrieben, ist dieses Avantasia-Album eher eines der schwächeren - was allerdings Jammern auf extrem hohem Niveau ist.
Und irgendwie bekommt der Sammet es immer wieder hin, anderen die Songs auf den Leib bzw. die Stimmbänder zu schreiben (wobei mich das meistens stört, dass er sich selber dann doch immer wieder reindrängen muss, z.B. schon damals beim "Toymaster"). Bei dieser Scheibe hatte er ja nach eigener Aussage mit "Mystery of a Blood Red Rose" Meat Loaf ködern wollen, der aber kein Interesse hatte (wenn ich mir allerdings dessen letzten Output anhöre, lag es wohl eher an der fehlenden Stimme).
Großartig ist Geoff Tate in Szene gesetzt, "Seduction of Decay" ist mit seiner düsteren Art was ganz besonders: Hier "demonstrieren Avantasia, dass sie trotz aller gefälligen Melodien auch verdammt heavy können. Und abwechslungsreich." [laut.de]
Wobei die "Standardsachen" dank Kiske auch immer einzigartig sind (Titeltrack).
Also unterm Strich dann doch wieder ein "must have". Na sagen wir "should have".

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

Geschrieben am:

16 Bewertungen

Ghostlights = Super CD

Absolut super. Wer Avantasia mag, muss diese CD haben, ist nur durch einen Konzertbesuch zu toppen ...

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

Geschrieben am:

4 Bewertungen

Ghostlights

Klasse cd

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

Geschrieben am:

110 Bewertungen

Nicht sooo übel

Ich höre den Sammet ja echt gerne aber diese Scheibe wurde irgendwie nur von den Gastmusikern gerettet. Mir waren es zu wenig neue Einflüsse und die ganze Scheibe kam mir musikalisch ein wenig flach vor. Kein Vergleich mit den alten Avantasia Alben. Wie gesagt, die Gastmusiker haben für mich die Scheibe gerettet .

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

Geschrieben am:

33 Bewertungen

Solide

Insgesamt ein solides Avantasia Album, allerdings kann ich die Begeisterung nicht wirklich nachvollziehen....
Im Vergleich zur Metal Opera ist Ghostlights leider maximal Durchschnitt, selbst The Scarecrow ist meiner Meinung nach stärker...
Es gibt sicherlich ein paar geile Songs auf dem neuen Album aber wenn ich die Metal Opera höre habe ich Ganzkörpergänsepelle!!!

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

1 bis 5 von 7