Suicide society AnnihilatorCD

3 Bewertungen
Annihilator
Auf Lager, sofort lieferbar!
Paketankunft:  voraussichtlich Freitag, 30.06.2017Nur noch 1 Stück vorrätig - Jetzt bestellen!

Artikelinformationen

KategorieCDs
ThemaBands
GenreSpeed Metal
EditionLimited Edition
Medien-Format2-CD
Medien-VerpackungJewelcase
Erhältlich seit 18.09.2015
Artikelnummer317749

Erscheint als Doppel-CD im Jewelcase. Die beigelegte Live-Audio-CD "Raven Street Sessions" kommt als Bonus und enthält zusätzlich noch Audiokommentare zu allen Album-Tracks.

Annihilator servieren eine lupenreine Speed/Thrash-Metal-Granate der Extraklasse. Hymnische Refrains vereinen sich mit komplexen Rhythmen und bestialischen Riffs. Waters steht wieder selbst hinterm Mikro und komplettiert das 15. Studioalbum mit seinem rauen, charakteristischen Gesang.

Kundenbewertungen zu "Suicide society"

Ø 4,7 Sterne 3 Bewertungen
10%

Sag uns deine Meinung zu „Suicide society“ und erhalte innerhalb von 24 Stunden einen 10% Gutschein.
Schreibe eine Kundenbewertung

1 bis 3 von 3 Sortieren nach: Datum | Hilfreich

Geschrieben am:

5 Bewertungen

Echt gutes Teil

Jeff Waters gehört zu meinen Favoriten unter den Gitarristen, der Gesang ist auch überraschend gut. Nur fehlen mir irgendwie Songs die sich bei mir für alle Zeit ins Hirn fräsen und man nie mehr vergisst.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

Geschrieben am:

3 Bewertungen

Annihilator neues Album

Gefällt mir richtig gut das neue Album . Habe auch schon lange drauf gewartet.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

Geschrieben am:

1 Bewertung

Innovation!

Annihilator-Chefdenker/Saitenhexer Jeff Waters baut beim 15 Studiodreher der kanadischen Trasher erstaunlicherweise nicht mehr auf das brachiale Erfolgsrezept des Vorgängers "Feast". Was da war: SPEED!!! Ohne Pause und Gnade! Natürlich sind auch auf "Suicide Society" noch die typischen Turbonummern in Form von Krachern wie "My Revenge" oder "Break, Enter" vorhanden, doch zügelt das Hauptkonzept der Scheibe die Geschwindigkeit deutlich. Insbesonders beim Titeltrack fühlt man sich an die alten "King of the Kill"-Zeiten erinnert. Fakt ist, dass Annihilator auf "Suicide Society" um Einiges frischer und unverbrauchter auftreten als auf einigen fast schon gezwungen wirkenden Vorgängeralben. Auch der Wechsel am Mikro bringt frischen Wind in die Metallsegel der Trasher. Waters singt wie bei "King Of The Kill" wieder selbst (und das gut!), was den Gesamtsound der Band allgemein sympatischer, aber um keinen Deut weniger massiv erscheinen lässt.
Kurz gesagt: Annihilator haben die Karten nochmal neu gemischt und bieten auf "Suicide Society" mehr Abwechslung, Spielfreude und Professionalität als jemals zuvor.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

1 bis 3 von 3