ZurückEMPNocturnes of hellfire & damnation
-30%
Nocturnes of hellfire & damnation - Virgin Steele CD

Nocturnes of hellfire & damnation Virgin SteeleCD

1 Bewertung
Virgin Steele
€ 9,99

€ 6,99 Du sparst 30% / € 3,00

Versandfertig in ca. 3-5 Tagen
Artikel wird versendet, sobald er lieferbar ist

Artikelinformationen

KategorieCDs
ThemaBands
GenreHeavy Metal
Medien-FormatCD
Medien-VerpackungJewelcase
Erhältlich seit 19.06.2015
Artikelnummer314488

Jewelcase-Version.

Die Aufnahmen des neuen Albums "Nocturnes of hellfire & damnation" sind fertigstellt. Wie schon während der gesamten Karriere der Gruppe entdeckt man auch jetzt wieder die volle Bandbreite ihrer episch-harten Musik. Songs von Virgin Steele sind stets kraftvoll und filigran zugleich, mit geschmackvollen Akkordwechseln, sphärischen Stimmungen und schroffem Rock/Metal-Instrumentarium. Es gibt also eine Menge zu entdecken auf dem kommenden Longpalyer, nicht nur musikalisch sondern wie gewohnt auch textlich. Ein weiteres Mal glänzt DeFeis mit Themen, die gleichermaßen spannend wie vielsagend und im Metal eher ungewöhnlich sind. Das Album knüpft an die vorherige Veröffentlichung "The black light Bacchanalia (2010)" an und fasziniert mit einigen komplexen Gedanken. Virgin Steele werden mit "Nocturnes of hellfire & damnation" ihrem Ruf gerecht, zu den ungewöhnlichsten und kreativsten Metal-Bands weltweit zu gehören

Kundenbewertungen zu "Nocturnes of hellfire & damnation"

  • 0
  • 0
  • 0
  • 1
  • 0
Ø 2 Sterne 1 Bewertung
10%

Sag uns deine Meinung zu „Nocturnes of hellfire & damnation“ und erhalte innerhalb von 24 Stunden einen 10% Gutschein.
Schreibe eine Kundenbewertung

1 bis 1 von 1 Sortieren nach: Datum | Hilfreich

Geschrieben am:

4 Bewertungen

Enttäuschend und ermüdend

Ein sehr enttäuschendes Album, das qualitativ weit hinter die früheren Meisterwerke „Invictus“, „House of Atreus“ und „The Marriage of Heaven and Hell“ zurückfällt. Den meisten Stücken fehlt es an Spannung, Schwung und kompositorischer Klasse. Im Vergleich zu den genannten Frühwerken erscheinen mir diese neuen Sachen langweilig, träge und fast belanglos. Die Stimme von Ausnahmesänger David de Feis, früher ein entscheidender Faktor für die Faszination von Virgin Steele, wirkt durch das übermäßig oft zum Einsatz kommende Fauchen und Quieken eher ermüdend als faszinierend. Es steht außer Frage, dass hier nach wie vor erstklassige Musiker am Werke sind, aber „Nocturnes of Hellfire and Damnation“ hat meiner Meinung nach ein Qualitätsproblem….und das auch nach dem zwanzigsten Hördurchlauf.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

1 bis 1 von 1