-6%
Queensryche - Queensryche CD
€ 14,99

€ 13,99 Du sparst 6% / € 1,00

Auf Lager, sofort lieferbar!
Paketankunft:  voraussichtlich Dienstag, 22.08.2017Nur noch 3 Stück vorrätig - Jetzt bestellen!

Artikelinformationen

KategorieCDs
ThemaBands
GenreProgressive Rock
Medien-FormatCD
Medien-VerpackungJewelcase
Erhältlich seit 21.06.2013
Artikelnummer261004

Die Bandgründer Scott Rockenfield, Eddie Jackson und Michael Wilton legen das erste Werk mit Neu-Stimme Todd La Torre (Crimson Glory) vor. Auf „Queensryche“ zu hören sind exzellente Songs in Richtung der Queensryche-Frühwerke in einem aktuellen Soundgewand.

Kundenbewertungen zu "Queensryche"

Ø 4,4 Sterne 5 Bewertungen
10%

Sag uns deine Meinung zu „Queensryche“ und erhalte innerhalb von 24 Stunden einen 10% Gutschein.
Schreibe eine Kundenbewertung

1 bis 5 von 5 Sortieren nach: Datum | Hilfreich

Geschrieben am:

25 Bewertungen

top wie gewohnt......viel zu kurz

Gewohnte Qualität von Queensryche.....in allen
Bereichen......die Track-Liste ist eindeutig zu kurz!!

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

Geschrieben am:

47 Bewertungen

QUEENSRYCHE – Queensryche, 2013

Neuer Mann am Mikro, frischer Tatendrang und somit neues Album, das sind die guten Neuigkeiten. Daß das Album sehr sehr kurz ist und der Zugang zur Musik mir sehr schwer fällt ist weniger gut. Das Intro X2 und Where Dreams Go To Die hinterlassen bei mir auch nach dem Xten Durchlauf gemischte Gefühle. Anfänglich hört es sich nach den legendären Crimson Glory an die mir sehr gut gefallen, danach schwenkt man zwar ins eigene Lager um aber es bleibt nicht so recht im Ohr hängen, bessert sich aber nach und nach. Ähnlich ergeht es mir auch bei Spore das sehr, sagen wir es mal so, bemüht klingt um in die Rage For Order Ecke zu passen. Ganz anders verhält es sich mit dem melodischen In This Light das dann schon eher auf Empire stehen könnte. Mit Redemption nimmt man sich der Q2K Phase an und Vindication kommt mehr nach Operation:Mindcrime II. Als echte Highlights mit Tiefgang entpuppen sich das Intro Midnight Lullaby und das dazugehörige A World Without die hervoragend auf Promised Land gepasst hätten. Don´t Look Back spielt wieder in der Liga von O:M II und das eingängige aber etwas Refrain schwache Fallout, sowie die Halbballade Open Road wären ebenso Empire tauglich gewesen. Das Coverartwork zieht mich irgendwie runter, gefällt mir nicht sonderlich und hat im Unterbewußtsein sicher negativ mitgeholfen.
Fazit: An manchen Ecken und Enden ist der 2013er Output etwas sperrig und braucht mehrere Durchläufe um gefälliger zu werden, aber es entpuppt sich der ein oder andere Song dann doch noch als ein kleines Highlight.

Punkte: 5,36 von 7,00
(5/5/4,5/6/4/4/7/7/5/5,5/6)
gut, absolut hörenswert/+

3,83 von 5,00

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

Geschrieben am:

26 Bewertungen

zu ihren anfang-zeiten wahren sie saugeil, haben aber dann einwenig nach gelassen neija !!!!

zu ihren anfang-zeiten wahren sie saugeil, haben aber dann einwenig nach gelassen neija !!!!

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

Geschrieben am:

2 Bewertungen

Queensryche 2014

Gut aber nicht außergewöhnlich.
Hatte schon bessere Scheiben von denen.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

Geschrieben am:

39 Bewertungen

Queensryche 2014

....klingen so gut wie schon seit Empire nicht mehr. Man merkt überhaupt nicht, dass Geoff Tate nicht mehr am Mikro ist, und ein überzeugender Todd La Torre lässt ihn weitestgehend vergessen. Die Songs klingen wirklich wie zu den Glanzzeiten der Band und reißen einen wirklich mit!

1 von 1 Kunden fanden dies Review hilfreich

Gib deinen Kommentar unten ein:

1 bis 5 von 5