-46%
Zinnober - Coppelius CD
€ 12,99

€ 6,99 Du sparst 46% / € 6,00

Auf Lager, sofort lieferbar!
Paketankunft:  voraussichtlich Montag, 29.05.2017Nur noch 4 Stück vorrätig - Jetzt bestellen!

Artikelinformationen

KategorieCDs
ThemaBands
GenreFolk Metal
Medien-FormatCD
Medien-VerpackungJewelcase
Erhältlich seit 29.10.2010
Artikelnummer180486

Eine dröhnende Cello-Wand und virtuos halsbrecherische Klarinetten-Soli sind nicht mal so im Vorbeigang dahin gespielt. Coppelius beherrschen dies und offerieren mitreißende Rockmusik auf klassischen Instrumenten.

Kundenbewertungen zu "Zinnober"

  • 2
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
Ø 5 Sterne 2 Bewertungen
10%

Sag uns deine Meinung zu „Zinnober“ und erhalte innerhalb von 24 Stunden einen 10% Gutschein.
Schreibe eine Kundenbewertung

1 bis 2 von 2 Sortieren nach: Datum | Hilfreich

Geschrieben am:

1 Bewertung

Zinnober

Hinter dem Namen Coppelius verbergen sich 6 urig-schräge Vögel, die mit Klarinetten, Cello, Kontrabass und Schlagzeug recht eigenwillige und damit auch einzigartige Musik machen, die sie selbst als Kammer-Core bezeichnen. Empfehlung: Die Konzerte der Herren!! Die Darbietung wird Sie restlos begeistern! Für mich wirklich einer der besten deutschen Live-Acts. Mit ihrem neuesten Werk „Zinnober“ entführen die werthen Herren ihre Zuhörer wieder einmal in ihre Welt des 18. Jahrhunderts. Die Kapelle überzeugt auch mit diesem Album, da sie ihre spezielle Thematik schlüssig fortsetzen, mit Themen aus den Romanen von E.T.A Hoffmann (dem Dauerpaten und Hauptinspiration): Duellaufforderungen, das damalige Frauenbild, Automaten (=Roboter), der Kontrast zwischen Religion und der Aufklärung, Liebe, Abschied, etc. Zu den einzelnen Stücken: Diener 5er Herren – In Anlehnung an den Roman „Diener zweier Herrn“ (Carlo Goldini) bekommt hier Bastille einmal Gelegenheit, sein ewiges Leid als Butler der werthen Herren zu klagen. Ein humorvolles Stück mit einer tollen abwechslungsreichen Melodie und einer unverkennbaren musikalischen Raffinesse. Man bekommt wirklich Mitleid mit dem armen Butler! Der Handschuh - Eine Aufforderung zum Duell, da ein Anstandsloser es doch tatsächlich gewagt hat Kunigundes Hand zu küssen. Es gilt Ihre Ehre wieder herzustellen. Aggressive Disharmonien und der schnelle Rhythmus passen perfekt zur Stimmung des Liedes. I Told You So – Diesmal das einzige englischsprachige Lied des Albums. Tolle Melodie, die man nach kurzer Zeit automatisch mitsummt und geniales Ende durch ruhige Cello-Klänge! Risiko – Chemische Substanzen zur Einnahme, gewagte Investitionen, Schmuggelei, schöne Frauen, das sind die Risiken mit denen sich die Coppelianer wohl gut auskennen ) Ein höhnisch-gesellschaftskritischer Text mit passender, ebenso spitzer musikalischer Untermalung. Gumbagubanga – Der Kracher des Albums! Das Lied über den großen Zauberer Gumbagubanga macht einfach nur gute Laune! Ein spaßiger Text, der gepaart mit einer eingängigen Melodie wirklich zum Ohrwurm wird!! Damen – Immer diese Weiber: kein Absinth mehr, nie mehr anderen Damen winken oder fluchen, das ist es Bastille und Graf Lindorf dann doch nicht wert… Lustiger Text mit Klängen im alten Stil von Coppelius. Der Feuerwehrmann – Romantisch-schöne Geschichte eines unscheinbaren Feuerwehr-mannes, der zum Helden wird. Nachtwache – Ein toter in der nächtlichen Gasse sorgt für Aufruhr. Doch keine Zeugen! Meiner Meinung nach, textlich leider etwas einseitig, auch die Melodie geht nicht so ins Ohr wie man es von Coppelius gewohnt ist. Stetig Fromm – Es wird wieder gemordet! Diesmal sogar die eigene Ehefrau. Aus verletztem Stolz, Eifersucht und Neid. Mir gefallen besonders der schaurige Unterton und die unheimlich tolle und passende ruhige Melodie. Klein Zaches – Namensgeber des Albums ist Klein Zaches, Hauptfigur des gleichnamigen Romans von E.T.A. Hoffmann. Die Herren schlagen wieder härtere Töne an. Ein Automat – Hier wird auf den Automat „Olympia“ aus „Der Sandmann“ angespielt. Das besondere Charakteristikum des Stücks: die Aufziehgeräusche eines solchen Automats im Hintergrund! Vergessen – Düster-melancholisches, choralisch-anmutendes Stück über Tot und die Erinnerung an einen geliebten Menschen. Einfach wunderschön. Genghis Khan – Rein instrumentalisches Stück bei dessen Klängen man Dschingis (dt. Schreibweise) Khan förmlich über die Einöde galoppieren sieht! Coppelis Hilft – Clever, clever, aus dem geflügelten Wort „Coppelius Hilft“, das bei Konzerten wie eine Beschwörung gerufen wird und immer öfter auch als förmlicher Gruß in Briefen der Fanatiker verwendet wird, ein Lied zu machen! Erinnert stark an den Stil von „I get used to it“. Ade Mein Lieb – Passend gewählter Abschluss und Höhepunkt ganz nach dem Motto: Save the best for last (dt.: Das Beste zum Schluss)! Ruhige, melancholische Klänge schaffen eine traurige Abschieds-Stimmung. Der Text zusammen mit der Melodie sorgen für absolute Gänsehaut!!! Zusammenfassend kann man sagen, dass Coppelius wie gewohnt unglaublich tolle Geschichten erzählen und dabei mit einer gelungenen Mischung an ruhigen, lustigen, schaurigen, traurigen und härteren Klängen wohl jedem Geschmack gerecht werden. Und zur Krönung haben sich die Musiker auch noch in ihren Fähigkeiten unüberhörbar weiterentwickelt, mehr kann man sich als geneigter Hörer nicht wünschen!

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

Geschrieben am:

5 Bewertungen

Funtastisches Musik-Feierwerk zum angemessenen Haareschütteln

Unheimlich kreativ, spaßig und spannend die Texte und die Melodie!!
Es aht tierischen Spaß gemacht, die CD das erste und zweite und dritte und vierte...............
mal zu hörn ^^
Kompliment!
Man spührt die Spielfreude auf jeder Nummer.
Hoffe, das bleibt!

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Gib deinen Kommentar unten ein:

1 bis 2 von 2